Fälschungssichere Kennzeichnung mit Licht

Veröffentlicht am: 02.12.2014

Speziell für den Betrieb in rauer, industrieller Umgebung wurde das neue Kennzeichnungssystem REA JET CL IP65 entwickelt: Die Lasertechnologie ermöglicht eine gestochen scharfe Kennzeichnung von Oberflächen. Sie generiert individuelle, abriebfeste und fälschungssichere Beschriftungen und sorgt so für Sicherheit durch eindeutige Identifizierung.

 

Der REA JET CL eignet sich für die Markierung von Verpackungen, Glas, Kunststoffen, PVC, Holz, eloxiertem Aluminium, den Farbabtrag auf Oberflächen sowie die Direktbeschriftung von Lebensmitteln. Bei der Text-, Grafik- und Zeichenerstellung herrscht völlige Gestaltungsfreiheit. Die Verwendung von True Type Fonts und der UTF8-Codierung erlaubt die Darstellung von Schriftzeichen aus allen Teilen der Welt.

Das System ist verbrauchsmittelfrei, kommt nahezu ohne Wartung aus und kann auch nachträglich in bestehende Anlagen integriert werden. Für die flexible Implementierung sorgen das schmale Design des Codierers und die beliebig kombinierbaren Verlängerungs- und Umlenkeinheiten. Die offene Schnittstellentechnologie mit der durchgängigen Verwendung von XML für die Datenstruktur, frei konfigurierbare digitale Ein- und Ausgänge sowie modernste digitale Schnittstellen und Ethernet-Protokolle garantieren die reibungslose Kommunikation mit dem Produktionsleitrechner. Alle Funktionen können zentral per Webbrowser gesteuert werden.

Der Laser kann mit Kühlluft aus einem mitgelieferten externen Gebläse versorgt werden. Dadurch kann auf eine teure Kühlung per Druckluft oder wartungsaufwändige Wasserkühlung komplett verzichtet werden. Dieser Energiespareffekt und die daraus resultierenden geringen Betriebskosten sind entscheidende Argumente für die Anschaffung des langlebigen Systems.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.