Lecks in Lebensmittelverpackungen erkennen

Veröffentlicht am: 05.10.2016

Das Dichtheitsprüfgerät Contura S400 von Inficon wurde speziell für die Anforderungen der Lebensmittelbranche entwickelt. Es ermöglicht die genaue Prüfung von Schutzgas-Verpackungen (Modified Atmosphere Packaging – MAP), Tiefziehverpackungen wie auch Dosen und Kaffeekapseln.

Die Prüfkammer der Contura S400 besteht aus zwei Membranen, die sich durch Erzeugung eines Vakuums eng um das zu prüfende Produkt legen. Mechanische Belastungen, die durch die Druckdifferenz zwischen dem Innern des Prüflings und dem Vakuum entstehen, werden aufgefangen. Die zerstörungsfreie Prüfung wird garantiert. Die Contura S400 analysiert etwaige Druckanstiege im Vakuum innerhalb weniger Sekunden. Selbst kleinste Lecks werden zuverlässig nachgewiesen. Das Dichtheitsprüfgerät erfasst auch Groblecks, die in einem Wasserbad oder bei einer CO2- beziehungsweise Helium-Prüfung im Normalfall nicht erkennbar sind. Durch ein patentiertes Verfahren zur Volumenerkennung vermeidet die Contura S400 solche falschen Prüfergebnisse. An der Contura S400 ist das Prüfergebnis anschließend für den Anwender leicht am Farbsignal der Prüfkammer ablesbar, die genaue Leckrate wird ihm auf dem integrierten Touchscreen angezeigt. Über den Touchscreen lassen sich zudem Grenzwerte und andere prüfrelevante Produktdaten eingeben. Die Contura S400 lässt sich unkompliziert in die Produktionslinien wie auch ins Labor integrieren. Sie erlaubt zuverlässige, hygienische Stichprobenprüfungen sowohl von einzelnen als auch von mehreren Verpackungen gleichzeitig. Dank einer intelligenten Datenauswertung der Prüfergebnisse können Mitarbeiter Fehler in der Verpackungslinie schnell erkennen und beheben.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.