Knapp Coding Contest 2018

Veröffentlicht am: 16.03.2018

Mit rund 120 Schüler und Studenten aus fünf Bundesländern – Steiermark, Wien, Oberösterreich, Kärnten sowie dem Burgenland – und erstmals auch aus Deutschland – hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel erhöht. Eigene Bewerbungskriterien für Schüler und Studenten sorgten für optimale Chancengleichheit und sechs strahlende Gewinner. „Logistik ist eine Zukunftsbranche mit interessanten Karriereperspektiven. Mit dem Coding Contest wollen wir Schüler und Studenten, die eine IT-Ausbildung absolvieren, frühzeitig für die spannenden Aufgaben und die hervorragenden Karrierechancen in unserem Unternehmen begeistern, aber auch dazu beitragen das Image der Logistik zu verbessern“, so Knapp Personalleiter Ingo Spörk. Im Rahmen des Wettbewerbs hat man zweieinhalb Stunden Zeit zur Entwicklung eines Software-Moduls, wahlweise in Java oder C#. „Die jungen Leute hatten die Aufgabe die Bewegungen eines Shuttles in einem automatisierten Lager so zu steuern, dass die anfallenden Arbeitsaufträge mit möglichst geringem Aufwand erledigt werden können“, beschreibt Knapp Logistik- und Softwareexperte Mario Löfler die Aufgabenstellung. Den Knapp Coding Contest 2018 und somit das Preisgeld von je 1.000 Euro gewinnen Daniel Fangl von der TU Wien und Alexander Dietrich von der HTL Kaindorf. Als beste teilnehmende Institutionen wurden die HTL Rennweg Wien, die TU Graz und die HTL Kaindorf prämiert.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.