FachPack 2019: Securikett mit kundenindividuellen VOID Tapes

Veröffentlicht am: 10.09.2019

Um sicher zu stellen, dass der Inhalt – also die Originalprodukte – entlang der Lieferkette nicht ausgetauscht werden, ist in Klebebändern ein Manipulationsnachweis integriert.

Der so genannte VOID-Effekt lässt ein vorher nicht sichtbares, irreversibles Muster erscheinen, sobald das Tape abgelöst wird. Individuell gestaltbar (z.B. Logo, CI konform, Text) wird der VOID-Effekt positionsgenau in die Tapes integriert. Die kundenindividuellen Designs sind schwer zu kopieren und bieten dadurch eine weit höhere Sicherheit, als bei Kauf eines generischen VOID-Tapes „von der Stange“.
Securikett kann dabei auf ein breites Spektrum an proprietären VOID-Effekten zurückgreifen: z.B. drei-Farben-VOID, integrierte Mikrotexte, variable Codes, VOID-Effekt sichtbar auf hellen und dunklen Hintergründen. Bei transparenten VOID-Tapes bleiben darunter liegende Texte lesbar. Ist keine Transparenz erforderlich, kann auch aus einem mehrfärbigen Bild ein VOID-Effekt gestaltet werden. Nicht nur das Design und der VOID-Effekt sind kundenindividuell gestaltbar. Auch die Spezifikationen können an die jeweiligen Anforderungen der Kundenverpackung angepasst werden.
Neben den VOID-Tapes wird man weitere Neuigkeiten aus dem breiten Angebot an Sicherheitsetiketten präsentieren. Beispielsweise VOID-Etiketten mit integriertem RFID/NFC Chip, die beim diesjährigen internationalen FINAT Etikettenwettbewerb den Preis für das beste Sicherheitsetikett gewonnen haben. IoT Lösungen runden das Komplettangebot im Bereich Produktschutz ab.

   
nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.