Bluhm Systeme doppelt ISO-zertifiziert

Veröffentlicht am: 19.01.2021

Neben dem kürzlich für weitere drei Jahre verlängerten ISO 9001:2015 Zertifikat für ein erfolgreich praktiziertes Qualitätsmanagementsystem erhielt der Kennzeichnungsanbieter jetzt erstmals auch das ISO 14001:2015 Zertifikat von der Dekra. Dieses bescheinigt dem Unternehmen, dass es nachhaltig und umweltbewusst agiert.

Schon lange ist Bluhm Systeme bestrebt, Ressourcen zu schonen und die im Unternehmen anfallenden Abfallmengen möglichst gering zu halten. Das Umweltmanagement umfasst dabei neben der Planung, Steuerung, Überwachung und Verbesserung aller betrieblichen Maßnahmen zum Schutz der Umwelt auch eine umweltorientierte Betriebs- und Mitarbeiterführung. „Umweltmanagement fängt bereits bei kleinen Dingen wie der Beleuchtung an“, weiß Tobias Salz, Qualitätsmanagementbeauftragter der Bluhm Systeme GmbH. „So sind wir gerade dabei, in den Büros und in der Produktion nach und nach auch die letzten herkömmlichen Leuchtmittel durch energiesparende LED-Leuchten zu ersetzen.“ Aber auch im Versandbereich beweist das Unternehmen Umweltbewusstsein, indem es Bestellungen nach Möglichkeit bündelt und auf nachhaltige Verpackungsmaterialien setzt.
Großes Potenzial gibt es noch in der Etikettenproduktion des Kennzeichnungsanbieters. Hier will man die ohnehin in der Vergangenheit bereits reduzierten Ausschuss- und Abfallmengen durch verbesserte Rüstprozesse und wirtschaftlichere Bahnbeschnitte noch einmal deutlich senken.
„In den letzten Jahren hat aufgrund der fortschreitenden Klimaerwärmung ein Umdenken in der Gesellschaft stattgefunden. Es geht darum, CO2-Emmissionen zu senken und den Wasserverbrauch sowie das Abfallaufkommen zu reduzieren“, so Salz. „Hier ist auch die Industrie gefordert. Als Unternehmen tragen wir diesem mit unserem Umweltmanagementsystem sowie mit nachhaltigen Kennzeichnungslösungen Rechnung.“
Foto: In der Etikettenproduktion will Bluhm Systeme durch gezielte Maßnahmen noch stärker die ohnehin bereits reduzierten Ausschuss- und Abfallmengen senken. © Bluhm Systeme

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...