Alternative Verpackungslösung von Sappi

Veröffentlicht am: 10.04.2018

Im Jahr 2016 präsentierte Sappi ein Verpackungspapier mit integrierter Siegelfähigkeit. Diese Verpackungslösung fand im Markt großes Interesse und wurde weiterentwickelt. Nun wird die zweite Generation dieser flexiblen Verpackungslösung mit verbesserten Siegeleigenschaften auf den Markt gebracht, die zudem rezyklierbar ist. Sie soll Heißsiegellaminate aus Kunststoff durch Materialien mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Rohstoffen ersetzen. Das einseitig gestrichene Papier ist mit auf der Rückseite mit einem Dispersionsstrich ausgerüstet, der beim Heißsiegeln gute Ergebnisse liefert. „Alle suchen nach alternativen Verpackungsmaterialien zu Kunststoff. Sappi Seal soll dazu beitragen, ressourceneffizientere und erneuerbare Materialien für flexible Verpackungen einzusetzen“, sagt René Köhler, Head of Business Development Packaging and Speciality Papers des Unternehmens.
Das Papier wurde für den Einsatz von flexiblen Standard-Verpackungen im Lebensmittel- und Non-Food-Bereich entwickelt, bei denen Heißsiegeleigenschaften gefordert sind. Dazu zählen sowohl Primärverpackungen wie etwa Sachets als auch Sekundärverpackungen wie Flowpack-Verpackungen. Neben der guten Heißsiegelfähigkeit verfügt es außerdem über eine passable Feuchtigkeitsbarriere gegen Wasserdampf und ist mit einem Flächengewicht von 67 Gramm pro Quadratmeter lieferbar.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...