Pharma-Hersteller aus Hongkong setzt auf Oystar Group

Veröffentlicht am: 03.05.2013

Der größte Pharma-Hersteller in Hongkong, Bright Future Pharmaceutical Laboratories Ltd., hat drei neue Kartonierlinien von Oystar A+F in Auftrag gegeben. Das Unternehmen arbeitet bereits mit mehreren Maschinen von Oystar IWK.

 

Die drei neuen Kartonierlinien vom Typ „A+F ModuLine“ werden am Standort in Hongkong zur Produktion von Hustensirup-Sachets im Einsatz sein. Die Maschinen werden an vier Sachet-Füllanlagen mit einem Ausstoß von je 180 Sachet-Streifen pro Minute angeschlossen. Die Sachets werden innerhalb des Reinbereichs auf Dichtigkeit und Vollständigkeit geprüft; hierfür werden vier dreispurige Wägesysteme mit integrierter Ausschleusung eingebunden. Im Anschluss an die Prüfungen verlassen die Sachets den Reinraum über eine Rutsche, werden in Produktträgern gestapelt und vollautomatisch zu den Kartonieranlagen des Typs „A+F ModuLine“ transportiert.

In den Kartonieranlagen werden die Sachets dann aus den Produktträgern entnommen und in Kartonagen à fünf, zehn oder 50 Sachet-Streifen gepackt. Die Kartonagen werden hierbei von flachen Zuschnitten aufgerichtet, beladen, verklebt und verschlossen. Jede A+F ModuLine ist zudem mit einem Beipackzetteleinleger und einem Laserdrucker zur Beschriftung der fertig gestellten Kartongebinde ausgestattet. Im Anschluss werden die Kartons zur Endverpackung an die Folgemaschinen weiter transportiert. Für die Gesamtanlage wird zudem eine IQ/OQ-Dokumentation und Validierung durchgeführt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.