Edelmann investiert in Ungarn

Veröffentlicht am: 22.07.2014

Noch zum Jahreswechsel 2014/2015 wird Edelmann in Ungarn ein neues Produktionszentrum beziehen. Die international operierende Verpackungsgruppe investiert insgesamt 15 Millionen Euro in das Werk.

 

Auf einem Grundstück von 31.500 Quadratmetern wächst derzeit ein zweistöckiges Industriegebäude heran, das Produktion, Vertrieb und Administration aufnehmen wird. Allein für den Fertigungsbereich ist eine Fläche von 8.500 Quadratmeter vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt 15 Millionen Euro, die bauliche Errichtung der neuen Produktionsstätte wird einen Anteil von 7 Millionen Euro haben. Die Edelmann Geschäftsführung geht von einer weiteren positiven Entwicklung für den Standort Ungarn aus. Mehr als 100 neue Arbeitsplätze (2014: 160 Mitarbeiter) sollen entstehen.

„Die Märkte sind der Motor der Edelmann Gruppe“, so Dierk Schröder, Geschäftsführer Edelmann. „Wir haben frühzeitig auf eine Internationalisierung der Gruppe hingearbeitet und werden heute von unseren Kunden wie auch den Märkten in dieser Entscheidung bestätigt.“ Während in Deutschland die Kartonverpackung aktuell einen Rückgang von 0,5 Prozent verzeichnet und unter heftigen Preisturbulenzen leidet, sind in Ländern wie China, Indien und Mexiko zweistellige Wachstumsraten zu verzeichnen. Auch der osteuropäische Markt ist für Edelmann mit mehr als 6 Prozent jährlich ein Wachstumstreiber. „Die zukünftige wirtschaftliche Stärke der Edelmann Gruppe und damit zusammenhängend auch die Sicherheit der Arbeitsplätze in Deutschland basiert auf der Internationalisierung der Unternehmensgruppe. Auch zukünftig wird es ein zentrales Ziel von Edelmann sein, die weltweite Standortpräsenz auszubauen“, betont Schröder.

Um den internationalen Edelmann Qualitätsstandard High Q Packaging garantieren zu können, sind kontinuierliche Investitionen in den Standorten erforderlich. Modernste Druck-, Stanz- und Klebetechnologie kommt auch in dem neuen ungarischen Produktionszentrum zum Einsatz. Die überlegene Steuerung der Prozesse in der Unternehmensgruppe wird nicht zuletzt durch das effiziente Zusammenwirken der Standorte garantiert. „Bei Edelmann setzen wir in der Gruppe auf einen positiven Wettbewerb zur Erreichung höchster Qualität und Innovation“, so Schröder.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.