X-Rite startet PantoneLive Private Cloud

Veröffentlicht am: 22.03.2016

X-Rite Incorporated startet die PantoneLive Private Cloud, ein cloudbasiertes Repository. Mit ihm können Verpackungshersteller und Akzidenzdruckereien vorhandene eigene Farbbibliotheken speichern und innerhalb der gesamten Farblieferkette austauschen.

 

Als Bestandteil des PantoneLive-Ökosystems soll die Lösung für die präzise digitale Farbkommunikation zwischen Markenartiklern, Designern, Medienvorstufe, Farbherstellern und Druckdienstleistern sorgen. Unklarheiten bei der Kommunikation von Farbspezifikationen aus dem Workflow-Prozess sollen so verbannt werden. Dadurch können Verpackungshersteller und Druckdienstleister eine konstante Farbreproduktion gewährleisten. Die Farbdaten stehen in allen Phasen der Produktion und an mehreren Standorten auf Anhieb zur Verfügung. Unabhängig vom jeweils verwendeten Farbstandard können Verpackungshersteller sicher sein, dass alle Teilnehmer der Farblieferkette mit den gleichen Referenzdaten arbeiten.

Alle in der Cloud veröffentlichten Farben können in PantoneLive-fähigen Druckvorstufensystemen wie GMG und Esko ausgewählt werden. Aufgrund der digitalen Farbkommunikation können genauere Proofs erstellt werden. Da die Farbreferenzen in einem sicheren Online-Repository gespeichert sind, wird der Zeitaufwand für die Druckfreigabe verringert. Alle Akteure in der Farblieferkette können mit den gleichen spezifizierten, vorvalidierten und erreichbaren Markenfarben arbeiten. Für Druckmaschinenbediener erübrigt sich so auch der zusätzliche Zeit- und Materialaufwand zur Erzielung von Farben, die sich dann gar nicht reproduzieren lassen.

Spezielle Tools unterstützen bei der leichteren Verwaltung der Farbbibliotheken und -workflows. Der PantoneLive Rationalization Service analysiert und konsolidiert die bei Druckdienstleistern vorhandenen Farbbibliotheken. Damit wird die Farbgenauigkeit verbessert, die Produktivität gesteigert, der Farbbestand verringert und die unnötige Duplizierung von Farben vermieden.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.