70 Jahre Alpma

Veröffentlicht am: 01.09.2017

Alpma feiert sein 70-jähriges Bestehen. Am 15. September begeht das Familienunternehmen in dritter Generation diesen Anlass mit einem großen Festakt an seinem Hauptsitz im bayerischen Rott am Inn.

 

Als Gottfried Hain, Gründer der heutigen Alpma, in den 1940ern im Hinterhof der Molkerei Alpenhain an seiner ersten Verpackungsmaschine für Camembert-Stücke tüftelte, hätte es wohl kaum jemand für möglich gehalten, dass sich aus seiner kleinen Kellerwerkstatt in wenigen Jahrzehnten ein Weltunternehmen entwickeln würde. Erfindergeist, Begeisterung für neuen Technologien und innovativen Maschinenbau zeichneten schon in den Anfangsjahren die neu gegründete Alpma aus – und sind bis heute entscheidende Erfolgsfaktoren für das Unternehmen, das heute 700 Mitarbeitenden zählt.

Der zentrale Festakt des Jubiläums findet am 15. September am Alpma-Hauptsitz in Rott am Inn statt – dort, wo auch heute die meisten Maschinen und Anlagen entwickelt und gebaut werden, um anschließend ihre Reise in alle Regionen der Welt anzutreten. Zum Jubiläum geladen sind dabei nicht nur Kunden aus allen Märkten, sondern auch Vertreter aus Gesellschaft und Politik wie die stellvertretende Ministerpräsidentin und Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner. Sie wird wie alle Gäste die Gelegenheit haben, im Rahmen von Werksführungen einen Blick hinter die Kulissen der Alpma-Produktion zu werfen.

 

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.