Extrembedingungen für Etiketten

Veröffentlicht am: 10.01.2017

Industrieetiketten auf Leiterplatten oder im Motorraum müssen sehr hohen Temperaturen standhalten. Zudem müssen die Etiketten auch bei einem feuchten, öligen oder sehr rauen Untergrund perfekt haften. Zwei neue Folien von Herma versprechen diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Herma baut sein Foliensortiment im Geschäftsbereich Haftmaterial weiter aus. Mit der PET-Folie silber matt XT (Sorte 943) und der PET-Folie weiß matt XT (Sorte 944) bringt das Unternehmen zwei neue UL-zertifizierte Produkte auf den Markt. Sie werden vor allem in der Automobil- und Elektroindustrie zum Einsatz kommen. Die spezielle Oberflächenbeschichtung gewährleistet optimale Bedruckung in den klassischen Verfahren wie dem Laser- und Thermotransfer-Druck. Beide Folien sind extrem robust und für ein breites Temperaturspektrum (-50 bis +140 Grad Celsius, max. kurzfristig +150 Grad Celsius) geeignet. Zudem eröffnet ihre hohe Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien und starke Zugkräfte beiden Folien aber auch darüber hinaus ein weites Anwendungsspektrum. Standardmäßig ausgerüstet werden die Folien mit dem Herma Haftkleber 63B. Dieser permanente Haftklebstoff auf Acrylatbasis zeichnet sich durch seine guten Verarbeitungseigenschaften aus. Der Haftklebstoff 63B kommt vor allem durch sein aggressives Klebeverhalten besonders für kritische Oberflächen, wie raue Kartonagen und zur Beklebung von Ampullen, Metallgebinden, Chemie-Fässern sowie bei der Heißabfüllung zum Einsatz. In Verbindung mit PET eignet er sich hervorragend für einen Einsatz bei höheren Temperaturen. Zudem zeichnet er sich durch eine sehr gute Wasserbeständigkeit aus und eignet sich darüber hinaus zum Etikettieren von kühlen und feuchten Oberflächen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.