Knapp eröffnet Niederlassung in Moskau

Veröffentlicht am: 16.06.2014

Mit 98 Prozent Exportanteil ist die Knapp Gruppe als exportorientiertes Unternehmen seit vielen Jahren auch am russischen Markt aktiv. Um ein Zeichen des Vertrauens in den russischen Markt zu setzen wurde 2013 die OOO Knapp als neue Niederlassung gegründet. Am 30. Mai 2014 fand die feierliche Eröffnung in Moskau statt.

Tanja Knapp, Aufsichtsratsmitglied der Knapp AG, Franz Mathi als Vertreter des Vorstandes und Cornelia Reibach-Stambolija, die österreichische Wirtschaftsdelegierte Stellvertreterin des Außenwirtschaftscenters Moskau, begrüßten zahlreiche Kunden sowie potentielle Geschäftspartner und Interessenten im „German Center for Industry and Trade“, wo sich das neue Büro befindet. Erfreut über diesen großen Schritt am russischen Intralogistik-Markt und voller Zuversicht für zukünftige Projekte zeigt sich Frank Rossbach, Direktor der OOO Knapp: „Durch die offizielle Gründung der OOO Knapp hat die Knapp AG ein wichtiges Zeichen für das Vertrauen in den russischen Markt gesetzt. Wir sind nun näher am Kunden und können sehr viel schnellere Reaktionszeiten und individuelle Kundenbetreuung – angefangen von der Konzeptphase bis zum Customer Service – anbieten.“ Teil des Programms war eine Besichtigung der Logistikanlage bei Komus im Stadtteil Domodedovo. Knapp realisierte bei Komus ein innovatives logistisches Gesamtkonzept zur Distribution von Büroartikel mit einem OSR Shuttle System als Herz der Anlage. Der Logistikleiter führte persönlich durch das Lager und erläuterte den Gästen die Lagerprozesse, Materialflüsse der Artikel und Abwicklung der Kundenbestellungen.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.