Huhtamaki Films mit neuem Namen

Veröffentlicht am: 20.01.2015

Seit dem 15. Jänner firmiert Huhtamaki Films unter dem Namen Infiana Group. Unternehmen setzt mit der Umbenennung seine Positionierung am Markt konsequent fort.

„Mit der Suche nach einem neuen Namen haben wir uns bewusst auseinander gesetzt“, erklärt Peter Wahsner, CEO der Infiana Group. „Das eigens kreierte Wort repräsentiert die Werte, die wir nach außen transportieren möchten. Ideengeber, Innovationsmotor, Folienentwickler, der in enger Zusammenarbeit mit den Kunden Produkte in höchster Qualität herstellt – dafür steht Infiana.“ In den Namen wurden unter anderem Worte wie Innovation (englisch: innovation), Unendlichkeit (englisch: infinity) oder auch Folien (englisch: films) integriert. Diese drei Begriffe spiegeln das Know‐how und die Kernkompetenzen des Folienanbieters mit 160 Jahren Geschichte und Hauptsitz im fränkischen Forchheim wider. Infiana hat zudem auch einen Bezug zur Mythologie: Der Name ist an Diana, die römische Göttin der Jagd, angelehnt.

„Damit betonen wir, uns jederzeit für die Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmodelle zum Wohle unserer Kunden einzusetzen. Auch das Symbol des Ouroborus unterstreicht, sich in diesem Sinne immer wieder neu zu erfinden“, erläutert CEO Wahsner. „Wir sind davon überzeugt, mit Infiana einen Namen gefunden zu haben, der unsere Philosophie trägt und unsere Marktstrategie gegenüber unseren Kunden stützt.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.