Metsä Board weiht Faltschachtelkaronmaschine ein

Veröffentlicht am: 20.04.2016

Metsä Board hat Anfang April seine neue Faltschachtelkartonmaschine am Standort Husum, Schweden, eingeweiht. Nach den Umstrukturierungen ist das Werk nun ein integrierter Standort mit Schwerpunkt Karton- und Zellstoffherstellung.

Das Investitionspaket hatte einen Wert ovn 170 Millionen Euro. Es umfasste eine von der Firma Valmet gelieferte Faltschachtelkartonmaschine BM1. Zudem wurde das Zellstoffwerk und die unternehmenseigene Hafenanlage modernisiert. Die neue Maschine besitzt eine Kapazität von 400.000 Tonnen pro Jahr. Die Produkte sollen in Nord- und Südamerika vertrieben werden, für Endanwendungen im Food-Service-Bereich auch weltweit. Im vergangenen November kündigte Metsä Board weitere Investitionen in Höhe von 38 Millionen Euro an. Sie sollen in den Bau einer neuen Extrusionslinie mit zugehöriger Infrastruktur in Husum fließen.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.