Ueberreuter Print & Packaging ist insolvent

Veröffentlicht am: 05.04.2017

Die Ueberreuter Print & Packaging GmbH beantragt das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung. Eine langfristige Sanierung zur nachhaltigen Sicherung des Standorts in Korneuburg wird angestrebt.

Die Ueberreuter Print & Packaging GmbH mit Sitz in Korneuburg hat Ende März einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung beim Landesgericht Korneuburg eingebracht. Es ist davon auszugehen, dass kurzfristig der Beschluss auf Eröffnung des Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gefasst und ein Masseverwalter bestellt wird. Die Verbindlichkeiten laut Status belaufen sich auf 4,8 Millionen Euro. Grund für die Insolvenz seien der branchenbekannte Kostendruck und der daraus entstandene Umsatzrückgang.
„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sehen aber in einem Sanierungsverfahren die Chance auf einen nachhaltigen Neustart im Sinne der Zukunftssicherung des Betriebs“, sind sich Matthäus und Maximilian Salzer, geschäftsführende Gesellschafter, einig. Das operative Geschäft wird derzeit in vollem Umfang fortgeführt und ist damit auch Basis der angestrebten Sanierung.
Der Sanierungsplan sieht die Schließung unrentabler Unternehmensbereiche und damit auch eine Reduktion der derzeit 79 Mitarbeiter umfassenden Belegschaft vor. Welche Teilbereiche geschlossen werden und wie viele Mitarbeiter dies treffen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Ziel sei aber den Großteil des Betriebs und der Belegschaft zu erhalten.
Gläubigern gegenüber wird die Zahlung einer 20-prozentigen Quote beabsichtigt. Der Antrag auf ein Sanierungsverfahren umfasst auch die der Ueberreuter Print & Packaging GmbH zuordenbaren Marken Die Stadtdrucker und Stiepan.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.