LogiMAT 2020: Das Produkt steht im Zentrum

Veröffentlicht am: 26.02.2020

Mosca stellt Lösungen vor, die durch ihren Zuschnitt auf spezifische Produkte und Produktionsumgebungen Abläufe vereinfachen. Die Hochleistungsmaschine EVOLUTION SoniXs MS-6-H sichert und stützt dank neuem vertikalen Kantenschutz Produktverbunde wie aufeinander gestapelte Kisten. Die kompakte EVOLUTION SoniXs MS-6 KR-ZV wurde speziell für manuell geprägte Arbeitsabläufe entwickelt. „Gemeinsam mit Kunden entwickeln wir Lösungen, bei denen das Produkt im Mittelpunkt steht“, erläutert Timo Mosca, Geschäftsführer der Mosca GmbH. „Dabei haben Stabilität und Sicherheit der Produkte beim Transportprozess höchste Priorität – ob es sich nun um halbautomatische oder Hochleistungsprozesse handelt.“ Wie dieses Konzept in der Praxis aussieht, demonstriert Mosca mit zwei auf Produktgruppen spezialisierten Umreifungsmaschinen.

Die EVOLUTION SoniXs MS-6-H ist seit ihrer Einführung bei der Transportsicherung sperriger und schwerer Güter erfolgreich. Mit ihrem neuesten Feature, einem vertikalen Kantenschutz, ist sie nun auch eine ideale Lösung für sensible Produkte oder Produktverbunde. Standardmäßig können im Magazin für die Kantenschutzelemente drei verschiedene Größen verarbeitet werden. Damit können Bediener die Maschine je nach zu umreifenden Produkten individuell bestücken. Die Verwendung von großen Kantenschutzfächern ermöglicht eine maximale Verfügbarkeit der Maschine; in einem Fach können bis zu 55 Winkel (mit dem Format von 40 auf 40 Millimetern und einer Dicke von drei Millimetern) aufbewahrt werden. Gerade bei Anwendungen mit aufeinander gestapelten Obststeigen, palettierten Kartons oder Kunststoffkisten ist damit eine umweltfreundliche Transportsicherung möglich.

Wer auf „der letzten Meile“ vor dem Transport eine besonders flexible Lösung benötigt – gerade für Kommissionierungsprozesse im Online- oder Einzelhandel – wird bei der EVOLUTION SoniXs MS-6 KR-ZV fündig. Sie ist ideal für Anwendungen, bei denen der Logistik-Mitarbeiter selbst Hand anlegt und etwa Dollys oder Paletten in die Maschine einfährt. Dank ihrer reduzierten Bandspannung von maximal 450 Newton ist die Maschine ohne angetriebene Fördertechnik ab Werk CE-konform und lässt sich deshalb ohne Einhausung und ohne Sicherheitszone betreiben.

Doch nicht nur der Bediener wurde bei der Maschinenkonzeption besonders berücksichtigt: Auch die Betriebsabläufe und unterschiedlichen Packformate spielen eine Rolle. Hohe Flexibilität erreicht die Maschine durch ihre verfahrbare Zunge, die für die Umreifung zwischen Stege oder Palettenfüße fährt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...