Verpackungen emotionalisieren Online-Einkauf

Veröffentlicht am: 17.11.2015

Der Einkauf im Internet ist simpel – ein Klick und der Kaufvorgang ist abgeschlossen. Von Emotion wenig zu spüren. „Die Verpackung ist für die Emotionalisierung des E-Commerce verantwortlich“, betont Blogger Sascha Lobo anlässlich des Forum Wellpappe des VDW zum Thema „#verpackungderzukunft – so wird digital real“. Neue Entwicklungen aus der Ideenschmiede JuicefulThings von Panther zeigen wie man diesen Erlebnismomenten Rechnung trägt.

 
Ein Paket, das funkelt, glitzert, blinkt, auf individuelle Bedürfnisse und Vorlieben hin gestaltet und einen zum Verpackungsinhalt passend komponierten Duft verströmt: nicht nur Internet-Experte Lobo formuliert solche Wünsche. Neben den Logistikaufgaben, die Verpackungen zukünftig im E-Commerce leisten sollen (Paketverfolgung, transparente Distributionsinformationen, Kommunikation per RFID etc.), wird es ihre vorrangige Aufgabe sein, die emotionalen Bedürfnisse des Einkaufs zu befriedigen. Wellpappenverpackungen bieten ideale Voraussetzungen. Bei aller Bequemlichkeit des online-Shoppings wollen Konsumenten emotionale Ansprache. Und einzigartige Produkte oder Marken benötigen die imagebefördernde Unterstützung durch Verpackungen. Eine enorme Aufwertung können Marken erfahren, wenn sie den Geruchssinn des Konsumenten ansprechen. So können Aromen und Düfte über geeignete Lacke auf der Druckmaschine verarbeitet werden. Panther bedruckt Wellpappe im Flexo-Postprint oder Preprint-Verfahren sowie im Offsetdruck und veredelt sie zusätzlich mit Duftlacken – partiell oder flächig. Angenehme Düfte bleiben lange in positiver Erinnerung. Das olfaktorische Gedächtnis des Menschen trägt dazu bei, einmal gewählte Marken oder Produkte wieder zu kaufen. Im Online-Handel können sich Markenartikelanbieter dies zu Nutze machen.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.