Deutscher Verpackungsmaschinenbau hat zugelegt

Veröffentlicht am: 18.05.2020

2019 stellten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die zirka 250 überwiegend mittelständischen Unternehmen Verpackungsmaschinen im Wert von rund 7,3 Milliarden Euro her – ein Zuwachs von zwei Prozent. Es war für den deutschen Verpackungsmaschinenbau das neunte Wachstumsjahr in Folge. Die Produktion von Getränkeverpackungsmaschinen legt um 4,3 Prozent auf 2,3 Milliarden. Euro zu, die der anderen Verpackungsmaschinen um 1,2 Prozent auf gut 4,9 Milliarden Euro. Wiesen die Produktionszahlen von Verpackungsmaschinen in den ersten drei Quartalen 2019 noch ein Plus von insgesamt acht Prozent aus, sanken sie im vierten Quartal um zehn Prozent unter den Vorjahresvergleichswert.

Die Hälfte aller deutschen Verpackungsmaschinenexporte ging in europäische Länder mit einem Wert von drei Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Asien nahm Maschinen und Anlagen im Wert von gut 1,1 Milliarden Euro ab (plus 16 Prozent), Nordamerika im Wert von 886 Millionen Euro (plus acht Prozent). Die Lieferungen nach Afrika beliefen sich auf 351 Millionen Euro (plus ein Prozent). Weniger erfreulich entwickelten sich dagegen die Exporte nach Lateinamerika, den Nahen und Mittleren Osten sowie nach Australien-Ozeanien, die im zweistelligen Bereich sanken.
Mit einem Exportvolumen von 786 Millionen Euro (plus sieben Prozent) blieben die USA auch 2019 der größte Einzelabsatzmarkt für Verpackungsmaschinen aus Deutschland. China liegt an zweiter Position mit 451 Millionen Euro (plus 23 Prozent), gefolgt von Frankreich (309 Millionen Euro, plus drei Prozent), Polen (296 Millionen Euro, plus 9,5 Prozent) und dem Vereinigten Königreich (248 Millionen Euro, plus 18 Prozent).
Wie die Entwicklung im Verpackungsmaschinenbau im Jahr 2020 aussehen wird, lässt sich derzeit nicht abschätzen und nicht beziffern. Aufgrund der schwachen Ordertätigkeit im zweiten Halbjahr 2019 und insbesondere der gesunkenen Auslandsbestellungen ging der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen in seiner Prognose vom November 2019 bereits von einem Produktionsrückgang von Verpackungsmaschinen im laufenden Jahr aus. „Wie hoch der Rückgang durch den Ausbruch der Corona-Krise und der damit verbundenen Folgen ausfällt, wird sich erst in den kommenden Monaten so richtig zeigen“, sagt Richard Clemens, Geschäftsführer des VDMA Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.