Constantia Flexibles kleidet Schokoweihnachtsmann

Veröffentlicht am: 07.12.2017

Jedes Jahr stellt Constantia Flexibles die Verpackung für mehr als 50 Prozent der 150 Millionen Schokoweihnachtsmänner her, die in Deutschland produziert werden.

Die ersten massiven Schokoweihnachtsmänner wurden um 1820 hergestellt. Etwa 20 Jahre später wurden sie erstmals als Hohlfiguren in der heute noch verwendeten Form gefertigt. Constantia Flexibles hat eine lange Tradition bei der Herstellung von Druckfolie und -film für Weihnachtsmänner, Osterhasen und andere Schokoladefiguren. Die patentierte Methode, bei der Aluminiumfolie industriell gefertigt und gewalzt wird, gibt es schon seit mehr als 100 Jahren. Zwischen der Aluminiumfolie und der Schokolade kommt es zu keiner Wechselwirkung. Die Oberfläche ist frei von Verunreinigungen und verhindert das Wachstum von Mikroorganismen. Durch die geringe Rückstellkraft der Aluminiumfolie kann sie beim Verpacken eng um das Schokoladeprodukt gewickelt werden. Kantige Gesichtszüge oder extrem spitze Füße könnten beim Verpacken der Weihnachtsmänner Probleme verursachen.

Durch die Folienverpackung Tepro2, eine Kombination aus Aluminium und sehr dünnem OPP (orientiertem Polypropylen), kann dies vermieden werden. Die Folie zeichnet sich durch hervorragende Reißfestigkeit aus. Sie kann leicht um das jeweilige Produkt gewickelt werden.

Konsumenten können dank der neuen Technik die Folie von Hohlfiguren im Ganzen abziehen, ohne dass die Folie dabei reißt. Zu diesem Zweck wurde ein spezieller Lack entwickelt. Dieser wird außen oder innen auf die Folie aufgebracht wird. Der Lack wirkt wie ein Gummiband. Er verhindert, dass sich beim Abziehen der Folie kleine Stücke lösen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.