300. Konfektionsanlage für Ad*Star-Säcken von Starlinger

Veröffentlicht am: 15.05.2018

Zur Herstellung von robusten Säcken ist nicht nur hochwertiges Polypropylen-Bändchengewebe erforderlich, sondern auch eine präzise Sackkonfektion. Bei den Kastenventilsäcken von Starlinger wird dieser Prozessschritt von der Konfektionsanlage Ad*starKON übernommen. Anfang 2018 ging die 300. Anlage dieses Typs auf den Philippinen in Betrieb.

In Caloocan City im philippinischen Bezirk Metro Manila betreibt Sakomoto International Packaging Corporation zahlreiche Bändchenextrusionsanlagen, Rundwebmaschinen, Beschichtungsanlagen, Druckmaschinen und Konfektionsanlagen vom österreichischen Weltmarktführer Starlinger. Der philippinische Verpackungshersteller beliefert die lokale Zementindustrie mit Ad*Star-Säcken aus Kunststoffgewebe. Die Säcke sind für die Verpackung trockener Schüttgüter wie Baumaterialien geradezu ideal, da sie eine hohe Bruchfestigkeit bei geringem Eigengewicht aufweisen. Die kastenförmigen Säcke sind sehr dicht und widerstandsfähig, was enorme Vorteile in Handhabung, Lagerung und Transport mit sich bringt. Die hohe Dichte wirkt sich außerdem positiv auf die Arbeitsbedingungen in Zementwerken aus, da die Dichtheit der Säcke die Staubentwicklung erheblich reduziert. Jährlich werden bei Sakomoto etwa 500 Millionen Säcke hergestellt, Tendenz steigend. Denn die installierte Kapazität wird laufend erweitert, um den wachsenden Zementmarkt mit Verpackung zu versorgen.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.