Mehr Möglichkeiten dank BK118 Tinte

Veröffentlicht am: 01.06.2015

Domino Printing Sciences hat für seine G-Serie i-Tech Thermo-Tintenstrahldrucker eine neue Tinte auf den Markt gebracht, mit der nun auch anspruchsvolle Materialien wie Kunststoffe, Folien und beschichtete Kartonagen beschriftet werden können.

 

Das Thermo-Inkjet-Verfahren wird in zahlreichen Branchen eingesetzt, darunter in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie und im Arzneimittelsektor, und eignet sich insbesondere für Primär- und Umverpackungsanwendungen. Dank der resistiven Eigenschaften der ethanolbasierten Tinte BK118 können Codes jetzt sogar auf Hochglanz-Verpackungsmaterialien gedruckt werden.

Die Tinte BK118 und die Druckköpfe der G-Serie i-Tech Thermo-Tintenstrahldrucker erweisen sich bei der Codierung von nicht porösen Verpackungsmaterialien und Hochglanz-Umverpackungen als ideale Ergänzung: Mit einem einzelnen Controller können bis zu vier Druckköpfe angesteuert werden. Aufgrund dessen ist es möglich, einen Druckkopf für die Primärverpackung einzusetzen und gleichzeitig mit einem anderen Druckkopf die Umverpackung zu bedrucken.

„Unser Anliegen ist es, flexible Lösungen zu entwickeln, die den Herausforderungen unserer Kunden gewachsen sind. Aus diesem Grund halten wir uns über die Anforderungen sämtlicher Branchen, in denen wir tätig sind, ständig auf dem Laufenden“, fügt Phil Parkins hinzu. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere neue TIJ-Tinte diesen Anspruch erfüllt und bei unseren Kunden ein positives Echo finden wird“, so Phil Parkins, Product Manager Thermo-Tintenstrahldruck bei Domino Printing Sciences.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.