Unternehmerinnen Award 2016 geht an ... Marzek

Veröffentlicht am: 03.02.2016

Kommerzialrätin Helga Marzek (81) wurde vom Wirtschaftsblatt für ihre besondere unternehmerische Leistung ausgezeichnet. Nach 64 Arbeitsjahren ist sie nach wie vor aktiv im Unternehmen Marzek Etiketten+Packaging tätig.

 
Die Zeitung zeichnete zum zweiten Mal Frauen aus, die Herausragendes für Österreichs Wirtschaft leisten. Der Preis wurde am 27. Jänner bei einer Businessgala in der WKÖ überreicht. Marzek, 3. Generation der Gründerfamilie, zeigte sich über die Anerkennung sehr erfreut. Wenn alles im Betrieb gut funktioniere, nehme man das oft als selbstverständlich hin, meint sie. Es sei daher „eine besondere Ehre, wenn man durch so einen Preis auf seine Erfolge aufmerksam gemacht werde.“
Marzek ist seit 1952 auch jetzt täglich aktiv im Etikettengeschäft  – mit einer besonderen Liebe zu Weinetiketten.Sie half den österreichischen Winzern sich nach dem Weinskandal in den 80ern mit innovativen und kreativen Etikettenauftritten ein neues internationales Qualitätsimage zu erlangen. In den 80er-Jahren wurde Marzek zur Erfinderin des Künstleretiketts für Weinetiketten. Marzek fordert ihr Team bis heute täglich aufs Neue heraus: Sie drängt ihren Einkauf und die Lieferanten stets dazu neue Materialien zu finden, ihre Technik dazu an die Grenzen der modernsten Technologien zu gehen und ihr Grafikteam  dazu neue Designideen zu entwickeln. Das alles spiegelt sich in Qualität und Ruf der Etiketten und Verpackungen wider.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.