Betriebszeit maximieren – Wartungskosten reduzieren

Veröffentlicht am: 05.02.2018

Die neue proaktive Fernwartungslösung für Etikettendrucker von Sato soll die Betriebszeit der Geräte maximieren und Wartungskosten reduzieren. SOS (Sato Online Services) ist cloudbasiert und wurde entwickelt, um Druckerproblemen zu begegnen, noch bevor sie auftreten. Dabei werden virtuelle Daten in praktikable Maßnahmen zur Problemlösung umgesetzt. Diese Technologie wird erstmals auf dem europäischen Markt zur Verfügung gestellt.

 

„Betriebsausfallzeiten bereiten Herstellern viel Kopfzerbrechen. Außerplanmäßige Wartungsarbeiten sind kostspielig, sowohl finanziell als auch im Hinblick auf die Produktivität. Diese neue Lösung von Sato wurde entwickelt, um mittels Erhebung präziser Daten in Echtzeit einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten“, so Thierry Boutte, Technischer Leiter für Europa bei Sato Europe.

Kunden müssen nun nicht mehr unbedingt auf einen Besuch von einem Service-Techniker warten, der sich um ein Problem kümmert, das auch online per Fernwartung gelöst werden kann. Stattdessen kann durch die erhobenen Daten augenblicklich ein potenzielles Problem identifiziert werden und Rückmeldungen an das Wartungsteam oder den Produktionsleiter gegeben werden, die nun ihrerseits das Problem entweder gleich an Ort und Stelle beheben können oder eine Wartung zu einem späteren Termin planen können. Dadurch werden die betrieblichen Abläufe besser aufeinander abgestimmt, und die mit den Wartungsarbeiten einhergehenden Kosten können erheblich gesenkt werden.“

SOS ist kompatibel mit den Industriedruckern CL4NX und CL6NX, sowie mit der neuen Generation mobiler Drucker, die 2018 vorgestellt werden.

Das cloudbasiertes IoT-fähige System SOS kann mehrere Drucker an mehreren Standorten gleichzeitig überwachen und Unternehmen so in die Lage versetzen, sich über optimale Verfahren an den unterschiedlichen Standorten auszutauschen und die Effizienz der Geräte zu steigern.

Zu den erhobenen Daten gehören unter anderem die Seriennummer, der aktuelle Zustand von Verschleißteilen sowie Systeminformationen und eventuelle Fehler-Logdateien. Das System kann auch Hinweise darauf geben, wenn möglicherweise zusätzliche Drucker benötigt werden, um die Produktivität zu steigern und die Funktionalität zu optimieren. Zusätzlich kann die Firmware per Fernaktualisierung immer auf den neuesten Stand gehalten werden, was ebenfalls den dauerhaften Betrieb des Druckers sicherstellt.

Sato Europe plant die derzeit lediglich im „Echtzeit“-Modus erhältliche Lösung als „On-Demand“-Version der SOS Software im Jahre 2018 auf den Markt zu bringen. Die „On-Demand“-Version kann über eine eigene App bedient werden, für die keine Internetverbindung erforderlich ist – was diese Lösung ideal für Unternehmen macht, die strenge Sicherheitsprotokolle anwenden. 

Kunden haben über einen Servicevertrag Zugang zur SOS-Lösung. Als Lizenz-Lösung steht sie auch Sato-Partnern zur Verfügung.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.