eBike-Manufaktur entwickelte Fahrradkarton

Veröffentlicht am: 21.05.2014

Erst vor wenigen Monaten feierte die Heidelberger Fahrradmanufaktur COBOC mit ihrem außergewöhnlichen Singlespeed eBike den Markteintritt. Für Aufsehen und Aufatmen sorgen nicht nur die schicken Zweiräder, sondern auch der Fahrradkarton.

 

Während sich die Fahrradbranche rasant weiter entwickelt und die Zweiräder immer schneller, leichter, schöner oder funktionaler werden, ist der Karton, in dem das gute neue Stück geliefert wird, ebenso unpraktisch wie vor Jahren. Bisher wurden die Fahrräder von oben in den ohnehin schon sperrigen Karton hineingestellt und mussten vom Käufer auf die gleiche Weise wieder herausgeholt werden. Meistens bleibt die Schachtel am Rad hängen und man muss das Rad schütteln und ziehen, um die Verpackung loszuwerden. Das kann leicht zu einer Tortur werden, wenn man keine Hilfe hat.

Genau hier haben die Heidelberger gemeinsam mit der Entwicklungsabteilung der in der Nähe ansässigen Firma Gaster Wellpappe angesetzt, um das Auspacken zu erleichtern und damit man sich nicht schon im ersten Moment über sein lang ersehntes COBOC eCycle ärgern muss. „Unser Ziel war es, das Auspacken deutlich zu vereinfachen. Mehr noch, wir wollten, dass sich das Auspacken anfühlt, als würde man ein Geschenk öffnen“, so David Horsch, einer beiden Geschäftsführer von COBOC, der ebenfalls viele Stunden in die Entwicklung investiert hat. Und das Ergebnis ist so simpel wie genial: Statt das Rad von oben heraus zu hieven, wird der Deckel der Verpackung nach vorne heruntergeklappt. Die Fixierung des Vorderrads wird seitlich herausgeklappt und das Rad kann ohne Anstrengung und ölige Finger nach vorne herausgenommen werden. Das Bike berührt die Verpackung nur an den Reifen und am Sattel und wird, damit es im Karton nicht wackelt, zur Fixierung an Vorderrad und Hinterrad in der Verpackung verklemmt. Die Befestigung findet also an den Teilen statt, die in der Regel ohnehin das Rad und den Fahrer tragen. Das ist robust, und nichts wird verkratzt. Am Ende müssen nur noch die Pedale montiert und der Lenker gerade gestellt werden. Ein Sticker auf der Verpackung zeigt noch einmal genau, was zu tun ist.

Eine besondere Herausforderung bei der Entwicklung der neuen Verpackung aus Wellpappe war das fertigungsgerechte Design. Der Fahrradkarton sollte auf gewöhnlichen Werkzeugmaschinen ohne teure Spezialwerkzeuge herstellbar sein. Gleichzeitig galt es, möglichst wenig Verschnitt entstehen zu lassen, was letztendlich nicht nur der Wirtschaftlichkeit, sondern auch der Umwelt zugutekommt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.