Verpackung und Farbe im Mittelpunkt

Veröffentlicht am: 07.01.2014

Ob Faltschachtel, flexible Verpackung oder Etikett, der Münchener Fotograf Hermann Dörre setzte für den hubergroup-Kalender 2014 zwölf verschiedene Verpackungen eindrucksvoll vor interessant komponierten Hintergrundsituationen in Szene. Verschiedene Designagenturen reichten für dieses Projekt ihre kreativsten Verpackungsdesigns ein, die als Vorlage für die Kalendermotive dienten. Mit dieser Themenwahl unterstreicht die hubergroup den Stellenwert des Verpackungsdrucks für das Unternehmen.


Auch wenn es unglaublich klingt: Etwa zwei Drittel der Verbraucher treffen ihre Kaufentscheidungen anhand von Verpackungen. Dabei spielt die Farbe, als wesentliches Element der kommunikativen Gestaltungsmittel, beim Verpackungsdesign eine große Rolle: Die Wirkung von Markenbildern wird verstärkt, und wer seine Produkte weltweit anbietet, muss nicht nur bei der Wahl des Markennamens, sondern auch bei der Farbe der Verpackung bzw. des Produktes auf kulturelle Unterschiede achten. Denn Farben können völlig unterschiedliche Empfindungen und Assoziationen auslösen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.