Mit Glas der Hitze trotzen

Veröffentlicht am: 01.08.2013

Kaum haben wir uns an das „kühlere“ Wetter gewöhnt, ist schon die nächste Hitzewelle im Anrollen. Besonders bei diesen Temperaturen gilt es natürlich auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.  Dabei stellt sich das Problem, dass das Getränk oft nach kurzer Zeit schal und abgestanden schmeckt, oder den Geschmack der Verpackung annimmt. Das muss aber nicht so sein.

 

Speziell im Sommer sollten gesundheits- und qualitätsbewusste Konsumenten/innen beim Griff ins Lebensmittelregal auch auf die Verpackung achten, denn die Hitze kann große Auswirkungen auf Lebensmittel und Getränke haben. Glas, und das ist wissenschaftlich erwiesen, ist die unbedenklichste und lebensmittelsicherste „Schutzhülle“ für Lebensmittel und Getränke. Es ist die einzige Verpackung, die absolut undurchlässig ist und so das unerwünschte Eindringen von Fremdstoffen verhindert. Vor allem im Sommer eignet es sich daher als optimale Hülle für alle Durstlöscher. Erfrischungsgetränke wie beispielsweise Mineralwasser, Fruchtsäfte und Softdrinks können an heißen Tagen leicht beeinträchtigt und so das Erfrischungs- und Geschmackserlebnis getrübt werden. Der Kohlensäuregehalt von Getränken, die nicht in Glasflaschen abgefüllt sind, geht vor allem in der heißesten Zeit des Jahres besonders leicht verloren. Die Glasflasche stoppt den Kohlensäureschwund wirkungsvoll, da sie gasdicht ist und damit eine perfekte Barriere für die Kohlensäure darstellt. Es ist erwiesen, dass sich der Kohlensäureverlust bei Getränken in Glasflaschen äußerst gering hält.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.