Smart Automation 2018: Flexibel transportieren

Veröffentlicht am: 30.04.2018

Wie die Effizienz in der Produktion mit dem flexiblen Transportsystem ACOPOStrak gesteigert wird, zeigt B&R auf seinem Messestand. Per Hochgeschwindigkeitsweichen können Produktströme getrennt und wieder zusammengeführt werden, sodass eine parallele und individualisierte Bearbeitung möglich ist. Die Produkte werden dabei entlang eines Tracks auf einzelnen Shuttles von Verarbeitungsstation zu Verarbeitungsstation transportiert. Außerdem erleben Besucher der Messe, wie mit B&R-Edge-Lösungen und dem offenen Kommunikationsprotokoll OPC UA TSN durchgängige Kommunikation von der Maschinen- bis zur ERP-Ebene erreicht wird. Ermöglicht werden damit eine herstellerübergreifende Kommunikation sowie die Handhabung komplexer Prozesse mit Echtzeitanforderungen.

Zu den weiteren Messehighlights gehören das modulare Steuerungs- und I/OSystem X90, das speziell für mobile Maschinen, zum Beispiel für die Land- und Holzwirtschaft, entwickelt wurde. Das System bietet flexible Automatisierungsoptionen und zeichnet sich durch eine hohe Robustheit aus. Neben Hardwareprodukten präsentiert der Automatisierungsexperte neuste Erweiterungen des Softwarepakets mapp Technology. Mit den Software-Bausteinen können Achsen noch komfortabler konfiguriert werden. Zusätzlich stehen mit den Versionen Services und Cockpit neue Optionen wie eine einfachere Datenbankanbindung sowie Diagnose- und Inbetriebnahmemöglichkeiten zur Verfügung. Eine parallele Bearbeitung von Produkten lässt sich mit den Hochgeschwindigkeitsweichen des ACOPOStrak realisieren. Die Produktion wird effizienter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.