ProSweets Cologne 2020: Highlights aus den Bereichen Verpackungsmaschinen und Produktionstechnologien

Veröffentlicht am: 27.01.2020

Die ProSweets Cologne 2020 präsentiert vom 2. bis 5. Februar neben vielfältigen Zutaten neueste Entwicklungen aus den Bereichen Verpackungsmaschinen und -materialien sowie innovative Produktionstechnologien. Zahlreiche Aussteller zeigen, wie sich komplexe Herstellungs- und Verpackungsabläufe für noch mehr Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit intelligent optimieren lassen.

So stellt unter anderem der italienische Aussteller IMA mit der IMA GIMA FTO513 eine Hochgeschwindigkeitseinschlagmaschine vor. Trotz ihrer hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit bietet die FTO513, die bis zu 300 Seiten pro Minute verarbeiten kann, eine Reihe technisch fortschrittlicher Lösungen, um ein fälschungssicheres, qualitativ hochwertiges Erscheinungsbild der Verpackung zu gewährleisten. Dazu gehören eine Inline-Aufreißbandeinheit, ein Doppelrollenhalter und eine automatische Klebefilmvorrichtung. Die FTO513 Fin Seal ist auch als Modell mit luftdichter Versiegelung erhältlich und stellt eine ideale Lösung für feuchtigkeitsempfindliche Produkte und zur Verlängerung der Gesamthaltbarkeit der Produkte dar.
Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen mit seinen flexiblen IMA Aktivbeschichtungsanlagen und Dragiermaschinen intelligente Lösungen zur Maximierung der Effizienz bei Film- und Zuckerdragierverfahren. Die Konstruktion von Vollwand- und Lochtrommel gewährleistet eine perfekte Durchmischung und eine schonende Produktbehandlung.
IMA Gima und IMA Active sind die Referenzmarken für die Planung und Herstellung von kundenspezifischen Anlagen für die Verarbeitung und Verpackung im Süßwarenmarkt. Im Bereich der Verpackung stellt IMA Maschinen für die Primär-, Sekundär- und Endverpackung her: Einschlagmaschinen, horizontale und vertikale Kartonier-/Füllmaschinen, Blistermaschinen, Flowpack-Verpackungsmaschinen, Trayverpackungsmaschinen, Verpackungsmaschinen für Theken- oder Regaldisplays sowie Kartonpacker und Palettierer.

Künstliche Intelligenz mit dem Blick fürs Süße

Der Aussteller Bi-Ber hat in seinem ersten Deep-Learning-Projekt die visuelle Produktprüfung für einen Hersteller feiner Schokoladen- und Waffelprodukte umgesetzt. In der Endkontrolle wird sichergestellt, dass sich keine Fremdkörper auf den Produkten befinden und diese den ästhetischen Standards entsprechen. Diese Aufgabe ließ sich bisher nur durch Sichtprüfung erfüllen, weil die herkömmliche regelbasierte automatische Bildverarbeitung (Machine Vision) Fehler auf unregelmäßig strukturierten Oberflächen nicht zuverlässig von normalen Varianzen unterscheiden kann. Die auf künstliche Intelligenz (KI) basierte automatische Qualitätsprüfung soll nun die Erkennungszuverlässigkeit erhöhen.
Bi-Ber nutzte für die Entwicklung der KI die Software CognexVisionProViDi, die unter anderem ein effizientes Tool zur Segmentierung und Fehlererkennung enthält und nur wenige Bilder zum Trainieren eines künstlichen neuronalen Netzes benötigt. So hat das Unternehmen für den Testbetrieb nur 49 Bilder von guten Produkten und 58 von Ausschuss eingelernt. Nachdem Bi-Ber diese Aufgabe gemeistert hatte, lassen sich neue Formen und Produkte nun innerhalb von nur vier Minuten einlernen. Bi-Ber hat das vollintegrierte Software- und Hardwaresystem mit Musterformen angelernt. Aktuell wird es im sechsmonatigen Testbetrieb erprobt, um neue Formen erweitert und abgestimmt.

Exakte Portionieren und Formen

Die VEMAG Maschinenbau GmbH stellt Lösungen für das exakte Formen und grammgenaue Portionieren feiner Teige sowie pastöser, pumpfähiger Massen vor. Vielseitigkeit und Individualität, gepaart mit schnellen, oft saisonal- und Trend-bedingten Produktwechseln. Egal, ob Schachbrettkekse, Marzipanherzen oder Proteinriegel auf Dattelbasis, healthy-food, super-food oder vegane Snacks: Sowohl für das Handwerk als auch die Industrie sind zuverlässige, automatisierte und schnell umrüstbare Produktionslinien unabdingbare Erfolgsfaktoren, um dem stetigen Wechsel der gehobenen Kundenansprüche gerecht zu werden. Gezeigt werden unter anderem der flexibel einsetzbare Portionierer Robot500 mit Abschneidevorrichtung ASV811, eine Füllmaschine der HPE-Serie mit Portionierer MMP223 und Multitrayloader MTL280 zum Ab- und Einlegen von Produkten in Verpackungen. Herzstück der VEMAG-Maschinen sind die so genannten Förderkurven, die nach dem Doppelspindelprinzip auf besonders schonende Weise und ohne Quetschungen Teige und Massen transportieren.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.