Interpack 2014: Henkel-Experten referieren

Veröffentlicht am: 05.05.2014

Mit Live-Präsentationen auf seinem Stand zeigt Henkel zahlreiche Innovationen und bewährte Klebstoffsysteme. Dabei geht es um Themen wie sichere Lebensmittelverpackungen oder ein zukunftsweisendes Klebstoffauftragssystem, das Henkel gemeinsam mit dem Maschinenhersteller Nordson entwickelt hat.

Am Freitag, 9. Mai (11.30 – 12.00 Uhr) sprechen Jan Hunke (Henkel) und Georg Gillessen (Nordson) über das gemeinsam entwickelte Freedom-System. Diese Präsentation wird am Montag, 12. Mai (14.30 – 15.00 Uhr) und am Dienstag, 13. Mai (14.30 – 15.00 Uhr) wiederholt. Das Freedom-System ist eine Kombination aus speziell entwickelten Hotmelts und hochwertigen Auftragsmaschinen. Das System bringt dem Kunden maximalen Nutzen in Form von mehreren Freiheiten, die der Innovation ihren Namen gaben.

Dr. Monika Tönnießen (Henkel) wird am Montag, 12. Mai (11.00 – 11.30 Uhr und 14.00 – 14.30 Uhr) über Wege zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit sprechen. Am Dienstag, 13. Mai (11.00 – 11.30 Uhr und 14.00 – 14.30 Uhr) wird Dr. Matthias Frischmann (Henkel) zum Thema Nachweis von Migrationssubstanzen in Lebensmittelverpackungen referieren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.