Strategische Partnerschaft zwischen WWF und Mondi

Veröffentlicht am: 26.02.2014

WWF International und die Mondi Gruppe sind eine dreijährige strategische Partnerschaft zur Verbesserung des Umweltmanagements in der Verpackungs- und Papierindustrie eingegangen. Diese Partnerschaft zwischen einem international führenden Verpackungs-, Zellstoff- und Papierproduzenten und der größten Umweltorganisation der Welt sendet ein starkes Signal dafür aus, dass das Verankern von ökologischer Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich sinnvoll ist. Die Partnerschaft wird sich darauf konzentrieren, die Auswirkungen der Verpackungs- und Papierproduktion von Mondi auf Wälder, Klima und Wasser zu minimieren und nachhaltiges Wirtschaften in der Branche zu fördern.

Das Arbeitsprogramm wird drei Schwerpunkte abdecken:

- Verantwortung für das Ökosystem: Aufbauend auf dem erfolgreichen Mondi Programm zur Renaturierung von Feuchtgebieten in Südafrika wird sich Mondi auf die Erhaltung von Ökosystemen mit hohem Schutzwert in Russland und anderen Regionen und die Steigerung des Wertes und der Widerstandsfähigkeit multifunktionaler Anbauflächen in Südafrika konzentrieren.

- Verantwortung in der Produktion: Weitere Reduktion des Wasser- und Klimafußabdrucks von Mondi Betrieben und Förderung von Ressourceneffizienz, Recycling und Langlebigkeit von Produkten, einschließlich der kaskadischen Nutzung – also der Mehrfachnutzung – von Holz und Forstprodukten, sofern dies möglich ist.

- Produktverantwortung: Stärkung der Umweltbilanz von Mondi Produkten durch anerkannte Zertifizierung und effiziente Nutzung von Rohstoffen für Verpackungs- und Papierprodukte über den gesamten Lebenszyklus.

„In Zeiten von globalem Bevölkerungswachstum und steigendem Wettbewerb um Land kann die Forstindustrie, die von einem nachwachsenden Rohstoff lebt, eine wichtige Rolle für den Schutz und die verantwortungsvolle Bewirtschaftung von vitalen Ökosystemen spielen“, sagt Jim Leape, Generaldirektor des WWF International. „Unternehmen wie Mondi, die bereit sind, in die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen und in den Umweltschutz zu investieren, gewährleisten ihre langfristige Wirtschaftlichkeit und tragen gleichzeitig zum Wohle der Menschheit und der Erde bei.“

David Hathorn, CEO der Mondi Gruppe, meint dazu: „Mondi und der WWF haben bereits bei einigen Projekten erfolgreich kooperiert. Dank dieser internationalen Partnerschaft können wir unsere Kräfte bündeln und noch größere Projekte in Angriff nehmen. Nachhaltige Entwicklung ist ein integraler Bestandteil unseres Unternehmens, und wir freuen uns schon sehr auf unsere Zusammenarbeit mit dem WWF. Sie wird es uns ermöglichen, unseren Fußabdruck weiter zu reduzieren und verantwortungsvolle Praktiken in der gesamten Branche und über deren Grenzen hinaus zu fördern.“


Foto: Verantwortungsvolle Forstwirtschaft in Osteuropa. ©WWF-DCP Bulgaria

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.