Umsatzrekord: Engel erwirtschaftete 950 Millionen Euro

Veröffentlicht am: 11.06.2013

Im Geschäftsjahr 2012/2013 erzielte Engel einen Umsatzrekord von 950 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr legte die Gruppe mit Stammsitz in Schwertberg um 14 Prozent zu. Seit 2009/2010 ergibt sich damit ein Plus von insgesamt 165 Prozent. Für die nächsten drei Jahre erwartet Engel weiteres Wachstum von jährlich rund fünf Prozent.

 

„Unser Ziel ist es, führend im Schaffen von Kundennutzen zu sein“, betont Dr. Peter Neumann, CEO der Engel Holding. „Kundennähe ist dafür der Schlüssel. Das bedeutet zum einen den kontinuierlichen Ausbau unserer weltweiten Produktionskapazitäten, Vertriebs- und Servicestrukturen und zum anderen die konsequente Ausrichtung unserer Produkte und Technologien an den spezifischen Anforderungen der einzelnen Ländermärkte und Zielbranchen. Die sehr erfolgreiche Entwicklung über die letzten Jahre bestätigt, dass wir mit dieser Strategie auf einem sehr guten Weg sind, den wir ehrgeizig weiter gehen.“

Weltweit konnte Engel Marktanteile hinzugewinnen. Wesentlich hat hierzu das starke Engagement in Asien beigetragen. Im relevanten Markt Asiens (europäische und japanische Technologie) erzielt Engel inzwischen einen Marktanteil von 10 Prozent. In Amerika liegt der Marktanteil bei 18 Prozent und in Europa ist es Engel gelungen, in nur drei Jahren von 27 auf 30 Prozent zuzulegen.

Technologisch tragen vor allem energieoptimierte Maschinenkonzepte, integrierte und automatisierte Systemlösungen sowie branchenspezifische Weiterentwicklungen dieses Wachstum. So konnte Engel 2012/2013 dank Servohydraulik ecodrive alleine im wettbewerbsintensiven Marktsegment der mittelgroßen Spritzgießmaschinen seine Marktanteile deutlich ausbauen. Mittlerweile werden mehr als die Hälfte aller hydraulischen Engel Maschinen mit ecodrive ausgestattet.

Bezogen auf die Zielbranchen verbucht Engel das größte Wachstum in den Bereichen Automotive und Packaging. Der Marktanteil von Engel packaging liegt inzwischen bei über 20 Prozent.

Branchenübergreifend steigt der Anteil an Systemlösungen inklusive Automatisierung weiter an. Auch von diesem Trend profitiert Engel deutlich. Rund 50 Prozent aller automatisierten Fertigungszellen, die von europäischen Spritzgießmaschinenherstellern geliefert werden, stammen von Engel. Innovationstreiber für die Automatisierungstechnik ist Deutschland mit einem besonders hohen Automatisierungs- und Prozessintegrationsgrad. Generell gewinnt die Automatisierung aber weltweit an Bedeutung. So werden beispielsweise auch aus China zunehmend automatisierte Systemlösungen angefragt.

Rund 20 Prozent seines weltweiten Umsatzes erwirtschaftet Engel mit seinen deutschen Niederlassungen. Deutschland ist damit für den Maschinenbauer der wichtigste Ländermarkt. Bezogen auf das Volumen folgen in Europa die Türkei und Russland auf dem zweiten und dritten Platz. Insgesamt resultieren 65 Prozent des Umsatzes aus Europa. Die amerikanischen Märkte tragen mit 17 und die asiatischen mit 18 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Sehr positiv hat sich 2012/2013 der nordamerikanische Markt entwickelt. Hier kommen neue Impulse aus den Branchen Medical und Packaging. In Mexiko treiben vor allem die Investitionen der internationalen Automobilindustrie das Wachstum voran. Wichtigster Markt in Amerika ist Brasilien mit einem über die letzten Jahre konstant wachsenden Volumen. Insgesamt konnte Engel im abgeschlossenen Geschäftsjahr überproportional am amerikanischen Wachstum partizipieren.

Dem weltweit zunehmenden Auftragseingang trägt Engel mit dem kontinuierlichen Ausbau seiner Produktionskapazitäten und Vertriebsstrukturen Rechnung. Insgesamt investierte Engel im Geschäftsjahr 2012/2013 mehr als 57 Millionen Euro in seine Standorte. Der Löwenanteil von 40 Millionen Euro blieb in Österreich und floss in die Erweiterung des Stammwerks Schwertberg, den Ausbau und die Modernisierung des Großmaschinenwerks St. Valentin sowie die Einführung der Fließmontage im Roboterwerk Dietach.

Personell wurden im Geschäftsjahr 2012/2013 weitere Niederlassungen gestärkt, unter anderem in der Türkei, in Russland und Mexiko. Gleichzeitig nahm die Mitarbeiterzahl in Österreich zu. Insgesamt beschäftigt Engel aktuell weltweit mehr als 4300 Mitarbeiter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.