Kodak verkauft seine Flexographic Packaging Division

Veröffentlicht am: 13.11.2018

Die Eastman Kodak Company hat eine verbindliche Vereinbarung über den Verkauf ihrer Flexographic Packaging Division an Montagu Private Equity LLP getroffen. Nach Abschluss der Transaktion soll der Geschäftsbereich als ein neues eigenständiges Unternehmen operieren, das Produkte für den Flexodruck entwickelt, herstellt und im Verpackungsdruckmarkt verkauft.
Unter den neuen Eigentümern wird das Unternehmen dieselbe Organisationsstruktur, dasselbe Führungsteam und die Wachstumskultur beibehalten, die sich in den letzten Jahren bei der Flexographic Packaging Division von Kodak bewährt hat. Chris Payne, der die vergangenen drei Jahre Präsident der Flexographic Packaging Division war, wird das neue Unternehmen als CEO leiten.
Kodak erwartet, durch den Verkauf ein Gesamtergebnis von bis zu 390 Millionen Dollar zu erzielen. Der Nettoerlös aus der Transaktion soll zur Reduzierung fälliger Verbindlichkeiten verwendet werden.
„Diese Transaktion ist ein wichtiger Wendepunkt in unserer Transformation und eine bedeutende, positive Entwicklung für Kodak“, meint CEO Jeff Clarke. „Der Verkauf der Flexographic Packaging Division erschließt Werte für Anteilseigner und stärkt unsere Finanzposition durch einen erheblichen Barmittelzufluss, der es ermöglicht, unsere Schulden zu verringern, die Kapitalstruktur des Unternehmens zu verbessern und eine größere Flexibilität für Investitionen in unsere Wachstumstreiber zu schaffen.“
Das Unternehmen bleibt der Druckindustrie verpflichtet und möchte sich weiter dafür engagieren, Produkte und Services anzubieten, die den veränderten Anforderungen von Druckereien gerecht werden. Nach der Transaktion wird sich Kodak weiter auf die erwiesenen Wachstumsfelder der umweltfreundlichen prozessfreien Sonora Platten, der Enterprise-Inkjet-Technologie, der Workflow-Software und der Markenlizenzierung konzentrieren. Die Transaktion wird, vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Erfüllung von Abschlussbedingungen, voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.