Glas boomt bei Softdrinks und Bier

Veröffentlicht am: 14.07.2015

Gerade in der Sommerzeit erfreuen sich Erfrischungsgetränke jeglicher Art größter Beliebtheit. Nach dem Radler Boom der vergangenen Saison liegt der Trend nun bei den alkoholfreien Radler-Varianten: Ein Plus von 30,9 Prozent zeigt, dass die verschiedenen Mixes aus Bier und Limonade sowie alkoholfreies Bier generell bei den KonsumentInnen punkten können (Quelle: Verband der Getränkehersteller Österreichs). 

Besonders bei heißen Temperaturen ist die richtige Verpackung ein wesentlicher Faktor, um den prickelnden, fruchtigen Geschmack zu erhalten. Verbringen die Getränke nämlich kurze Zeit in der Hitze, schmecken sie schnell schal und abgestanden. Immer öfter wird deshalb zu in Glas verpackten Produkten gegriffen, was auch die Produktionszahlen der Vetropack Austria klar belegen. Glas liegt im Trend und zeigt besonders in den Segmenten Bier und Softdrinks deutliche Zuwächse. Eine weitere trendige Produktgruppe stellen Cider in verschiedenen Geschmacksrichtungen dar. Diese werden fast ausschließlich in Glasflaschen angeboten.
Die Vorteile des Packstoffs liegen auf der Hand: Glas ist die einzige Verpackung, die absolut undurchlässig ist und so das unerwünschte Eindringen von Fremdstoffen verhindert. Vor allem im Sommer eignet es sich als optimale Hülle für Getränke, denn durch die Hitze gehen der Kohlensäuregehalt und das Geschmackserlebnis von Getränken, die nicht in Glasflaschen abgefüllt sind, schnell verloren. Die Glasflasche stoppt den Kohlensäureschwund wirkungsvoll, da sie gasdicht ist und damit eine perfekte Barriere darstellt.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.