Transportsystem für temperatursensible Medikamente

Veröffentlicht am: 12.01.2021

Gemeinsam mit ausgewählten Startups des Innovationszentrums Bito Campus GmbH ergänzt Bito-Lagertechnik das Leistungsspektrum um viele Innovationen rund um das Thema Intralogistik. Der Fokus liegt auf gemeinsamen Entwicklungen von Bito-Lagertechnik und den Startups. Neue Geschäftsfelder werden dadurch erschlossen und im Gegenzug dazu die Gründer im Vertrieb unterstützt, um gemeinsam zu wachsen.
In Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Startup Tec4med Life Science GmbH hat Bito-Lagertechnik in der Vergangenheit an der Entwicklung einer digitalen Hochleistungs-Transportbox für den Versand temperatursensibler Medikamente gearbeitet. Das für die Anforderungen im Pharmabereich zertifizierte Transportsystem geht nun in Produktion – und erfüllt auch die spezifischen Ansprüche an den Transport von Corona-Impfstoffen.
Tec4med hat bereits mit der Nelumbox ein speziell für Pharmatransporte und zur Medikamentenaufbewahrung zugelassenes Kühlsystem auf den Markt gebracht. Bito-Lagertechnik hat nun mit dem Startup eine GDP-konforme Lösung entwickelt, die sich für die Aufbewahrung von Medikamenten und Impfstoffen in den unterschiedlichsten Temperaturbereichen eignet. „Das neu entwickelte System erfüllt auch die sehr konkreten Anforderungen an die Corona-Impfstoff-Logistik“, so Nico Höler, CEO der Tec4med. „Die langjährige Kompetenz aus der Logistik gepaart mit unseren digitalen Konzepten aus der Pharmabranche lassen solche Produkte entstehen. Wir freuen uns, mit unserer thermischen Hochleistungslösung für die Bereiche -80 Grad Celsius, 2 bis 8 Grad Celsius und 15 bis 25 Grad Celsius und Laufzeiten von über 100 Stunden einen nicht nur thermisch überlegenen Transportbehälter, sondern darüber hinaus auch ein umweltfreundliches und ressourcenschonendes Mehrwegsystem entwickelt zu haben. Die nahtlose Integration des Internets der Dinge, die nicht nur die lückenlöse Rückverfolgbarkeit der Lieferkette in Echtzeit, sondern darüber hinaus auch ein digitales, diebstahlsicheres Siegel mit sich bringt, grenzt uns hierbei von allen bestehenden Lösungen am Markt sowohl in thermischer als auch in sicherheitstechnischer Hinsicht ab.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.