Interspar bringt nachhaltige Insektenschutzmittel von Gejo

Veröffentlicht am: 27.05.2021

Interspar bietet nun nachhaltige Insektenschutzmittel von Gejo für den Garten und für den eigenen Wohnbereich an. Das Natur pur Bio-Bienenwiesen-Saatgut ist um einen Euro seit 21. Mai erhältlich.

In den eigenen vier Wänden sind Insekten oft keine besonders gerne gesehenen Gäste, für die Natur und ein intaktes Ökosystem sind sie allerdings von enormer Bedeutung. Mit dem nachhaltigen Insektenschutz kann für Bienen und Insekten ganz einfach ein blühendes Zuhause entstehen. Der Erlös aus dem Saatgutverkauf wird von Spar verdoppelt und geht an die Bienenforschung der Uni Graz.
Insekten sind nicht nur ein wichtiger Teil der Nahrungskette, viele Obst- und Gemüsesorten sind auf die Bestäubung durch die Sechsbeiner angewiesen. Die Bekämpfung von Motten, Fruchtfliegen und Co. in Innenräumen lässt sich allerdings nicht immer vermeiden. Ausgezeichnet mit dem „Insect Respect“ Gütesiegel setzt sich Gejo daher für einen bewussten Umgang mit Insektenschutzmitteln ein. Die bei Interspar erhältlichen Fallen und Abwehrmittel dieser Marke, wie zum Beispiel Lebensmittel Mottenfalle und Anti Mücken Licht, sind frei von Insektiziden und um die Bekämpfung von Insekten zu reduzieren, enthalten alle Produkte wertvolle Präventionstipps. Außerdem werden Ausgleichsflächen als Lebensräume für die Insekten aller Art geschaffen.
Mit einem Insektenhotel im Garten leistet man einen wertvollen Beitrag zum Fortbestand von Insekten. Der Massivholzkorpus und die Schilfrohre bieten einen Unterschlupf und sind Nistplatz für nützliche Insekten wie zum Beispiel Wildbienen, Marienkäfer oder Schlupfwespen. Die Leibspeise von Schlupfwespen sind übrigens kleinere Insekten wie Läuse und Motten. So sind sie gleichzeitig auch ein wirksamer und natürlicher Schutz gegen unerwünschte Schädlinge.
Bienen gehören durch den Klimawandel, Pestizide und weniger Lebensraum zu den besonders bedrohten Insektenarten. Umso wichtiger ist es, ein Zuhause für die kleinen Lebewesen zu schaffen. Als Teil des Projekts „BioBienenApfel“ der Frutura arbeitet Spar daran mit, innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zu 1.200 Hektar neue Blumenwiesen aufblühen zu lassen. So soll Lebensraum für eine Milliarde Bienen entstehen. „Honigbienen und andere Bestäuber benötigen verschiedene Blütenpflanzen für eine ausgewogene, also nicht einseitige Ernährung. Im Idealfall finden sie über die gesamte Saison hinweg ausreichend Nahrung“, so Bienenforscher Mag. Dr. Robert Brodschneider vom Institut der Biologie der Universität Graz.“
Unter dem Motto „Gemeinsam die Vielfalt retten“ setzt sich Spar 2021 intensiv und vielschichtig mit dem Thema Vielfalt auseinander. Gemeinsam mit Expertinnen, Partnern, Lieferanten und Kunden initiiert und realisiert Spar Projekte, die einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität darstellen. Neben dem Schutz der Bienen und dem Verbot von Glyphosat werden als weitere Maßnahmen die Erweiterung der Sortenvielfalt, den Schutz der Artenvielfalt, die Bewahrung alter Tierrassen und den Ausbau von Bio- und biodynamischen Produkten ergriffen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...