Greiner schließt Standort Wernberg und Rastatt

Veröffentlicht am: 10.07.2018

Greiner Packaging wird die seit Jahren defizitären Produktionsstandorte Wernberg und Rastatt voraussichtlich Mitte 2019 schließen. Laut Aussendung des Unternehmens konnte trotz umfassender Restrukturierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren die internationale Wettbewerbsfähigkeit der beiden Standorte in einem zunehmend fordernden Wettbewerbsumfeld nicht mehr hinlänglich sichergestellt werden. Die Flaschenproduktion, die für den Großteil des Kärntner Geschäfts verantwortlich zeichnet, wird an den Greiner Packaging Standort in Kremsmünster in Oberösterreich verlagert.
Von der Schließung an den Standorten Wernberg und Rastatt sind insgesamt rund 110 Mitarbeiter betroffen. Den Mitarbeitern soll in dieser schwierigen Situation nun bestmögliche Unterstützung geboten werden. Es wird versucht, ihnen Angebote für andere Standorte – sowohl bei Greiner Packaging als auch innerhalb der Greiner Gruppe – zu mache. Zusätzlich wird ein Sozialplan erarbeitet, um eine sozialverträgliche Lösung für alle Mitarbeiter zu finden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.