40 Jahre Austria Glas Recycling

Veröffentlicht am: 22.05.2017

 

Österreichs Glasrecycling feiert seinen 40. Geburtstag mit einem Rekordergebnis. 2016 wurden 235.700 Tonnen Altglas gesammelt. Pro Kopf bedeutet dies eine Sammelleistung von durchschnittlich 26,1 Kilogramm.

Jede Glasverpackung, die im Container für Weiß- bzw. Buntglas entsorgt wird, ist Teil eines lückenlosen Recyclingprozesses. Altglas kommt zu 100 Prozent in der Glasindustrie zum Einsatz. Das bringt vielfache Vorteile. Die Industrie spart Primärrohstoffe und Energie. Der Rohstoffbedarf kann im Inland gedeckt werden, was wiederum die volkswirtschaftliche Leistungsbilanz stärkt. Regionale Arbeitsplätze in der Recyclingbranche sind gesichert. Ein wertvoller Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz wird geleistet, denn je zehn Prozent Altglas bei der Neuproduktion reduzieren drei Prozent Energieverbrauch und sieben Prozent CO2-Emissionen. Die jährliche Einsparung an elektrischer Energie entspricht dem Jahresbedarf von etwa 51.000 Haushalten und reduziert den CO2-Fußabdruck der österreichischen Volkswirtschaft.

1977 startete die Altglassammlung in Österreich. Für 1978 ist ein Sammelergebnis von 29.200 Tonnen überliefert. Mittlerweile wird die achtfache Menge Altglas jährlich recycelt. Das Non-Profit-Unternehmen Austria Glas Recycling, ein Unternehmen der Altstoff Recycling Austria (ARA), organisiert die Altglassammlung für Österreich.

 

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.