Kemapack bleibt auf Erfolgskurs und erweitert die Kapazitäten

Veröffentlicht am: 05.12.2013

Um den Anforderungen des stetigen Wachstums gerecht zu bleiben, erweiterte das inhabergeführte Familienunternehmen Kemapack GmbH aus Landsberg am Lech ihre Kapazitäten im personellen Bereich, schuf neue Büroräume und modernisierte das Lager.

 

Mit sieben Neueinstellungen in 2013 reagierte Kemapack auf die anhaltende Nachfrage nach Produkten und Beratung rund um die Themen Umreifen, Stretchen und Kanten schützen. Die Einstellungen fanden in den Bereichen Vertrieb, Logistik, Marketing und Buchhaltung statt.

Um dem Unternehmenswachstum Rechnung zu tragen wurde die Firmenzentrale in Landsberg am Lech erweitert. Durch umfangreiche Umbaumaßnahmen im bestehenden Bürokomplex entstanden zusätzliche Büroräume mit ergonomischen Arbeitsplätzen für neue und zukünftige Mitarbeiter.

Ebenfalls in diesem Jahr wurde das Pick-Lager umfassend modernisiert. In mehrstufigen Umbauphasen brachte das Unternehmen Halle für Halle auf den modernsten Stand und stattete sie mit neuesten Regal- und effizienten Lichtsystemen aus.

„Wir investieren aktuell intensiv in die Zukunft. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass unsere Spezialisierung auf Kernkompetenzen und persönliche Beratung vom Markt gewünscht wird. Damit ist Kemapack der Gegenpol zu den Discountanbietern, und das erfordert intensive Investitionen“, so Reinhard Scheuermann, Geschäftsführer der Kemapack GmbH.

 

 

Foto: (v.l.n.r.) Reinhard und Paul Scheuermann, Geschäftsführer und Inhaber der Kemapack GmbH.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.