Nachhaltig digital drucken: Epson auf der Biofach

Veröffentlicht am: 12.07.2022

Das Etikett ist das Aushängeschild und der erste Kontakt eines Produktes mit dem Kunden. Daher ist heute eine nachhaltige, flexible Produktion hochwertiger Etiketten für jedes Handelshaus wichtiger denn je.

 

Dank moderner Etikettendrucker ist eine hausinterne, stückzahlgenaue Herstellung individueller Bons in nur einem Arbeitsschritt möglich – das spart Zeit, Geld und verringert den anfallenden Produktionsmüll. Der Einsatz solcher Drucker vermeidet außerdem Fehler, wie sie bei handgeschriebenen Etiketten auftreten können, denn beim Digitaldruck sind alle Informationen wie Kundenname, Lieferadresse und zusätzliche Auskünfte zur Lieferung stets deutlich lesbar.
Aus diesen Gründen steht auf der Biofach 2022 vom 26. bis 29. Juli in Nürnberg eine Auswahl digitaler ColorWorks Etikettendrucker im Fokus der Epson Präsentation. Mit diesen Geräten produzieren Lebensmittel- und Kosmetik-Hersteller und -Händler aller Größen ganz nach Bedarf haltbare, wisch- und wasserfeste sowie lichtbeständige Farblabel, die zudem dem GHS-Standard (BS5609-zertifiziert) entsprechen und somit beispielsweise für Kosmetika eingesetzt werden können. Auch besitzen die verwendeten Tinten diverse Zertifizierungen für den Kontakt mit Lebensmitteln. Epson ColorWorks Systeme bedrucken eine Vielzahl unterschiedlicher Medienoberflächen und -formate und bieten die Möglichkeit, individuelle Daten in einem Schritt mit einzudrucken. Daneben sehen interessierte Fachbesucher auf dem Epson Stand eine realitätsnahe Anwendung eines TM-L100 Liner-free Etikettendruckers, der live selbstklebende, wieder ablösbare Bons für Takeaway-Tüten, -Becher und -Schachteln druckt.

Neu: ColorWorks C4000e Farbetikettendrucker
Die zu druckenden Label werden mit einer Designsoftware auf dem iPad entworfen und über die angeschlossene Waage mit individuellen, variablen Daten wie beispielsweise dem Gewicht ergänzt und sodann drahtlos an den ColorWorks C4000e Farbetikettendrucker übertragen. Gleichzeitig können in den bis zu 108 Millimeter breiten fotorealistischen Druck (mit bis zu 1.200 x 1.200 dpi Auflösung) weitere variable Daten wie zum Beispiel Haltbarkeitsdatum, Seriennummer oder Herkunftsangaben eingefügt werden, sodass im Handumdrehen ein individuelles, haltbares Label entsteht. Der ColorWorks C4000e unterstützt ein hoch entwickeltes Farbmanagement, sodass Unternehmen auch farbverbindliche Drucke von beispielsweise Logos anfertigen. Ein automatischer Papierschneider ermöglicht die Produktion flexibler Etikettenformate und rundet das Gesamtpaket dieses kompakten, leicht zu bedienenden Druckers ab.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.