Bartenstein ist nun Miteigentümer von Knapp

Veröffentlicht am: 24.05.2018

Die Bartenstein Holding übernimmt 28,4 Prozent der japanischen Daifuku Co., Ltd. und ist nun Miteigentümer von Knapp AG. Im Zuge der Transaktion nimmt sich die Familie Knapp ein Vorkaufsrecht auf Aktien aus dem Paket von Daifuku in Anspruch und erhöht ihre Anteile auf nunmehr 71,6 Prozent. Der Vorstand der Knapp AG begrüßt das Engagement der Familie Bartenstein als strategischen, langfristigen Investor und versteht die Erhöhung der Anteile durch die Familie Knapp als großen Vertrauensbeweis. Gerald Hofer, CEO von Knapp meint dazu: „Wir freuen uns auf eine aktive und engagierte Zusammenarbeit, um unsere Vision eines internationalen Technologieführers im Bereich Logistiksystemlösungen mit österreichischen Wurzeln weiter erfolgreich vorantreiben zu können. Wir werden alles daran setzen, das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen.“

Die Bartenstein Holding sieht ihre Beteiligung an Knapp als langfristiges, industrielles Investment. „Knapp gehört am Materials Handling Weltmarkt zu den Top Ten mit weiter großem Wachstumspotenzial“, so Martin Bartenstein. „Ich freue mich im Interesse des Unternehmens außerordentlich auf eine gute Partnerschaft mit der Gründerfamilie Knapp und bedanke mich bei Vorstand und Familie für das herzliche Willkommen als Investor.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.