Neue Packungsbeilage mit Orientierungshilfe von Faller Packaging

Veröffentlicht am: 26.07.2021

Faller Packaging hat eine Lösung für die klassischen Beipackzettel entwickelt: Der Spezialist für Pharma-Verpackungen bringt eine Packungsbeilage mit Register auf den Markt.

Pharmahersteller sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Kunden umfassende Informationen zu jedem einzelnen Produkt zur Verfügung zu stellen. Die meisten davon finden sich auf der Packungsbeilage. Doch die schiere Menge an Daten macht die Beipackzettel oft unübersichtlich. Geringe Schriftgrößen, die schwer zu lesen sind, und komplizierte Faltungen machen die Handhabung vor allem für ältere Patienten zur Herausforderung.
Die neue Packungsbeilage ist hingegen mit einem praktischen Register ausgestattet. Dieses lässt sich zum Beispiel in die von der Europäischen Union geforderten Rubriken – Anwendung, Einnahme, Dosierung, Nebenwirkungen, Aufbewahrung und Inhalt der Verpackung – einteilen, oder individuell in Absprache mit dem Kunden. Damit bietet der Beipackzettel eine optimale Orientierungshilfe: Die benötigten Informationen sind schnell gefunden, und durch das kompakte Format ist die Packungsbeilage ganz einfach wieder in der Originalverpackung verstaut. Das erleichtert die Handhabung und spart Zeit im Alltag.
Der Verpackungshersteller hat den Beipackzettel ideal für die Beilage in verschiedenen Arzneiverpackungen konzipiert. Auch in bestehende Abpacklinien fügt sich die neue Lösung reibungslos ein. Die Packungsbeilage ist konform zur EU-Direktive 2004/27/EC, die Fertigung erfolgt nach GMP- und FDA-Richtlinien und ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert. Pharmahersteller erhalten damit ein Produkt, das auch höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird und gleichzeitig Anwendern einen echten Mehrwert bietet.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...