Mayr Melnhof: Einstieg in den Sack-Kraftpapier Markt

Veröffentlicht am: 16.12.2021

Die Akquisition des polnischen Werks Kwidzyn hat für MM Board & Paper mehrere attraktive Zukunftsoptionen eröffnet, wie den nun geplanten Einstieg in den Markt für Sack-Kraftpapier.

 

Damit soll die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen, flexiblen, faserbasierten Verpackungsprodukten bedient werden, die insbesondere auch durch die Substitution von Kunststoff getrieben wird. Der Fokus wird dabei auf gebleichtem Sack-Kraftpapier liegen. Darüber hinaus ist geplant, die Kapazität für die Absorbex Saturating Kraftpapiere weiter auszubauen. Peter Oswald, CEO der MM Gruppe, meint dazu: „In 2021 haben wir den Absatz unseres Ipack-Kraftpapiers mehr als verdoppelt. Nun planen wir, das Kraftpapierangebot um dehnbares, hochfestes und hochporöses Sack-Kraftpapier bis 2023/24 zu erweitern. Darüber hinaus werden wir unsere Kapazitäten für Saturating Kraftpapier in den nächsten zwei Jahren erheblich ausbauen."

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.