Jungheinrich liefert den 100.000sten Lithium-Ionen-Stapler aus

Veröffentlicht am: 10.08.2022

Jungheinrich lieferte sein 100.000stes Fahrzeug mit Lithium-Ionen-Batterie aus. Der Schubmaststapler vom Typ ETV 216i ging zusammen mit 15 baugleichen Fahrzeugen an das Amazon-Lager in Leipzig, in dem bereits rund 140 weitere Jungheinrich Elektrofahrzeuge im Einsatz sind.

Heute gehören Lithium-Ionen-Batterien zur Standardausstattung für eine emissionsfreie Elektromobilität im Lager. Dabei zeichnen sie sich insbesondere durch ihre Energieeffizienz aus. So emittiert ein Elektrostapler mit Lithium-Ionen-Batterie gegenüber einem Dieselstapler der gleichen Leistungsklasse während seiner gesamten Lebenszeit inklusive seiner Herstellung weniger als die Hälfte an CO2. Durch die Verwendung von Strom aus regenerativen Energiequellen lassen sich die CO2-Emissionen der Fahrzeuge im Betrieb im Vergleich zum Verbrenner sogar um bis zu 90 Prozent reduzieren. Damit trägt die Lithium-Ionen-Technologie entscheidend dazu bei, die Intralogistik nachhaltiger zu machen. „Die Auslieferung des 100.000sten Lithium-Ionen-Fahrzeuges ist für uns bei Jungheinrich eine besondere Wegmarke, auf die wir sehr stolz sind. Als Pionier der Elektromobilität im Lager haben wir als erster Hersteller auf die effiziente Lithium-Ionen-Technologie gesetzt und damit unsere Branche nachhaltig verändert“, so Jungheinrich Vertriebsvorstand Christian Erlach.
Im Jahr 2011 war Jungheinrich der weltweit erste Hersteller von Flurförderzeugen, der ein Serienfahrzeug mit Lithium-Ionen-Batterie auf den Markt brachte. Seitdem hat sich die Technologie zu der am stärksten wachsenden Batterietechnik bei Flurförderzeugen entwickelt. Sie überzeugt mit verlässlich hoher Leistung bei reduziertem Energieverbrauch, schnellen Ladezeiten, Wartungsfreiheit und hoher Lebensdauer. 2018 brachte man als erster Hersteller Fahrzeuge mit vollintegrierter Lithium-Ionen-Batterie (POWERLiNE) auf den Markt. Bis 2025 will Jungheinrich einen Anteil von 70 Prozent Lithium-Ionen-Fahrzeugen in der verkauften Flotte erreichen.
Bei dem an das Amazon-Lager in Leipzig gelieferten ETV 216i handelt es sich um ein Fahrzeug der Jungheinrich POWERLiNE. In Design und Konstruktion nutzen die POWERLiNE-Fahrzeuge alle Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie konsequent aus: Sie sind kürzer, sicherer und komfortabler als alle Flurförderzeuge vor ihnen. Damit schaffen sie im Lager auch das, was dort am kostbarsten ist: Platz. Eine weitere Besonderheit der POWERLiNE: Die Fahrzeuge sind bis zur Anlieferung beim Kunden komplett CO2-neutral. Dafür sorgen die besonders nachhaltige und energieeffiziente Herstellung sowie zertifizierte Maßnahmen, mit denen die bei der Produktion aktuell noch unvermeidlichen Emissionen kompensiert werden. Jungheinrich investiert dafür in Solar-, Windkraft- und Biomasseprojekte. „Besonders freut uns, dass es sich bei unserem 100.000sten Lithium-Ionen-Stapler um ein Fahrzeug der Jungheinrich POWERLiNE handelt“, so Erlach.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.