ProSweets Cologne 2022 erweist sich als verlässlicher Branchentreff

Veröffentlicht am: 11.02.2022

Für die rund 200 Aussteller aus 21 Ländern erweist sich die ProSweets Cologne, die vom 30. Januar bis 2. Februar unter besonderen Vorzeichen stattgefunden hat, als verlässlicher Branchentreff.

An vier Messetagen kamen rund 6.000 Fachbesucher aus rund 60 Ländern nach Köln. „Die ProSweets Cologne bewährt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen als wichtiger Businesstreff. Im Verbund mit der ISM schafft die internationale Zulieferermesse einen ganzheitlichen Überblick über die Süßwaren- und Snackbranche und setzt wichtige Impulse in Sachen Rohstoffe und Zutaten, Verpackungen, Verpackungsmaschinen sowie Maschinen und Anlagen. Wir waren uns bewusst, dass wir die Besucherzahlen der Vorveranstaltung nicht erreichen, aber das Stattfinden der ProSweets Cologne war für die Branche von großer Bedeutung und unterstreicht zudem, dass Messen mit klarem Businessfokus in Pandemiezeiten sicher durchführbar sind. Mein Dank geht an dieser Stelle an alle ausstellenden Unternehmen und Partner, die Messe erst möglich gemacht haben“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.
Für die meisten der ausstellenden Unternehmen war die Teilnahme ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität. Nach der pandemiebedingten Pause stand vor allem das persönliche Treffen mit dem internationalen Fachpublikum im Fokus. Die hohe Qualität der Fachbesucher sowie die intensive Zeit für Gespräche, die sich durch digitale Alternativen nicht ersetzen ließen, kam gut bei den Ausstellern an. Ebenfalls als positiv wurde der Gesamteindruck mit den Exponaten aus Verpackungen, Maschinen und Anlagen wahrgenommen. Wie schon bei den Herbstveranstaltungen hat sich das Sicherheits- und Hygienekonzept der Koelnmesse bewährt und für einen reibungslosen Messeablauf gesorgt. Über 60 Prozent der Fachbesucher kamen aus dem Ausland, insbesondere aus Europa (vor allem auch Osteuropa) Nahost, Afrika, EFTA, Asien sowie Mittel- und Südamerika. Zudem waren auch vereinzelt Besucher aus Nordamerika und Ozeanien bei der Messe vertreten. Zu den stärksten Ländern zählen die Niederlande, Italien, Belgien, Frankreich, Türkei, aber auch Iran, Ägypten, Saudi-Arabien und Tunesien.
Die ausstellenden Unternehmen setzten vor allem auf zukunftsorientierte Themen. Im Bereich Ingredients und der neuen Event Zone Ingredients spielten natürliche Inhaltsstoffe und Lösungen für reformulierte Produkte nach wie vor eine große Rolle. Darüber hinaus standen flexible Anlagen im Fokus, die sich durch schnelle Umrüstungsmöglichkeiten auf veränderte Rezepturen und Anforderungen anpassen lassen. Im Bereich Verpackung wächst die Bedeutung individualisierter Formen und nachhaltiger Verpackungen. Auch das Interesse der Fachbesucher an diesem Themenbereich war hoch. Der Trend hin zu individualisierten Produkten spiegelte sich zudem in der Studie „My Food – Personalisierung und Ernährung“ der Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) wider, die auf der Messe vorgestellt wurde.

Neue digitale Möglichkeiten des Networking
Mit dem hybriden Konzept und der neuen digitalen Plattform ISM & ProSweets @home bot die ProSweets Cologne ab dem dritten Messetag Ausstellern, Besuchern und Medienvertretern zahlreiche neue Möglichkeiten, mit Partnern, potenziellen Kunden und interessanten Unternehmen in Kontakt zu treten. Jeder physische Aussteller war gleichzeitig mit einem digitalen Showroom auf der Plattform vertreten. Darüber hinaus schafft die ProSweets Cologne in Ergänzung zu den persönlichen Gesprächen und den umfassenden Event- und Kongressprogramm vor Ort auch über die physische Messe hinaus neue digitale Networking-Möglichkeiten und digital gestreamte Inhalte wie Expertenvorträge und Präsentationen.
Auch die zweite Ausgabe des Zukunftskongress „#CONNECT2030 – The Future Summit for Sweets and Snacks – in transition“ steht on demand zur Verfügung und gibt interessante Einblicke in die Themen Ressourcenschonung, CO2-Reduzierung sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Verfügbarkeit von Rohstoffen. Die digitale ISM & ProSweets Cologne sorgt damit nicht nur für mehr Reichweite, sondern gibt bis zum 30. April 2022 allen Messeteilnehmer die Möglichkeit, sich zu vernetzen, neue Kontakte zu knüpfen und physisch verpasste Inhalte abzurufen. Auch die ProSweets-App, die zur parallel zur Messe im Einsatz war, integriert neue Networking-Funktionen zum digitalen Austausch zur, während und nach der Messe. In Kombination mit der parallel stattfindenden ISM, der weltweit wichtigsten Messe für Süßwaren und Snacks, wird die gesamte Wertschöpfungskette der Süßwarenproduktion und des –vertriebs zu einem Termin an einem Ort abgebildet – eine weltweit einzigartige Konstellation mit weitreichenden Synergien für die gesamte Branche. Die nächste ProSweets Cologne findet vom Sonntag, 29.01.2023 bis Mittwoch, 01.02.2023, statt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...