Gefahrgutkiste von Ratioform: Extrem stabil und faltbar

Veröffentlicht am: 03.04.2014

Für den sicheren Transport von gefährlicher Fracht bietet der Versandhändler Ratioform eine neue Verpackungslösung an. Die Gefahrgutkiste ist besonders robust und kann platzsparend zusammengefaltet werden. Die Verpackung eignet sich für den weltweiten Export und ist für den Versand per Land-, See- und Luftfracht zugelassen. 

Bei bestimmten Gefahrgütern sind Außenverpackungen aus Holz vorgeschrieben. Die dreiteilige Gefahrgutkiste besteht aus Birkensperrholz mit sechs Millimetern Wandstärke. Stabile Stahlbandprofile sichern die Kanten der Verpackung, ihre Verriegelungen sind aus verzinktem Stahl. Der Aufbau wird in weniger als drei Minuten erledigt, ohne dass dafür Nägel, Bänder oder Beschläge erforderlich sind. 

Dank 4DV-Zulassung ist die Gefahrgutkiste vielseitig einsetzbar. Bei Einhaltung der Prüfungsanforderungen ist keine Nachprüfung erforderlich. Entsprechend der Palettenmaße ist die Gefahrgutkiste in fünf verschiedenen Abmessungen lieferbar. Das maximale Bruttogewicht beträgt 130 Kilogramm.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.