Smarte Bluhm Systeme auf der Anuga FoodTec 2022

Veröffentlicht am: 21.04.2022

Von der Hightech-Etikettieranlage bis zum Tintenstrahldrucker – die modular aufgebauten Kennzeichnungslösungen von Bluhm Systeme erfüllen die neuesten gesetzlichen und technischen Anforderungen zur Kennzeichnung von Getränken, losen oder verpackten Lebensmitteln.

Der Faserlaser EMark ist ein ökonomisches und bedienerfreundliches Laser-Codiersystem für vielfältige Aufgaben. Mit bis zu vier Produkten pro Sekunde codiert der eMark im Stillstand oder in der Bewegung zuverlässig und exakt Verpackungen, Bauteile, technische Artikel oder Extrusionsprodukte. Kennzeichnungslaser von Bluhm Systeme benötigen dank der Laserklasse 1 keinen Laserschutzbeauftragten und arbeiten zudem nahezu geräuschlos.

Umweltbewusst
Der Etikettendruckspender NoLiner verarbeitet Etiketten ohne Trägermaterial und ermöglicht so ein nachhaltiges und kostengünstiges Kennzeichnen. Mit einem feinen Wassernebel aktiviert die Zerstäubungseinheit im System den Kleber auf der Rückseite der bedruckten Etiketten, die dann positionsgenau aufgebracht werden. Bei gleichbleibendem Durchmesser fasst eine Rolle deutlich mehr Material.

Modular und präzise auch bei Highspeed-Anwendung
Der Legi-Air 4050 E bedruckt Etiketten mit variablen Daten und appliziert sie anschließend vollautomatisch auf Produkte, Kartons oder Paletten. Zahlreiche Module passen das System flexibel an die jeweilige Anwendung an. Abhängig vom jeweiligen Druckmodul druckt der Legi-Air 4050 E Etiketten mit Daten in 200 bis 600 dpi Auflösung. Die hohe Auswahl an Applikatoren lässt jede Etikettierposition auch bei Höchstgeschwindigkeit zu.

Lange Leitung für große Distanzen
Der Continuous Inkjet-Drucker Linx 8900 ist in Umfeldtemperaturen von Null bis fünfzig Grad Celsius einsetzbar und kontrolliert laufend die Füllstände und Viskosität der Tinte. Das garantiert ein permanent perfektes Druckergebnis und schafft Produktionssicherheit. Tinte und Solvent lassen sich beim Linx 8900 schnell und einfach nachfüllen. Die Druckkopfleitung beträgt bis zu sechs Meter Länge.

Für beengte Produktionsverhältnisse
Der Etikettenspender Alpha HSM kann vorgedruckte Etiketten schnell und positionsgenau auf Produkte und Verpackungen applizieren. Besonders leistungsstarke Servomotoren bieten eine optimale Genauigkeit beim Etikettiervorgang. Das System passt sich selbst an beengte Produktionsbedingungen perfekt an. Zur Auswahl stehen mehr als 60 verschiedene Funktionsgruppen-Module.

Lässt sich durch nichts erschüttern
Der zweifarbige Tintenstrahldrucker Markoprint integra PP 108 Bicolor kennzeichnet mit bis zu 108 Millimeter Druckhöhe. Robust gegen Erschütterungen kann er auch in herausfordernden Produktionsumgebungen eingesetzt werden. Einzigartig ist die Bicolor-Variante, die zwei Tintenfarben gleichzeitig verwendet, zum Beispiel für GHS-Kennzeichnungen in Schwarz und Rot mit nur einem Gerät. Weitere verfügbare Farben sind Grün und Blau

Für Folien und Hochglanzkartons
Per Thermotransfer-Direktdruck beziehungsweise „Thermal Transfer Overprinting“ (TTO) werden Verpackungsfolien und Hochglanzkartons direkt bedruckt – ohne zusätzliches Etikett. Sie sind ideal für die Angabe von Haltbarkeitsdaten, Chargennummern oder Inhaltsstoffen.

Für gerundete Oberflächen
Das Etikettiersystem Geset 221 ist eine vielseitig einsetzbare Anlage zur automatischen Etikettierung zylindrischer Produkte. Sie bietet eine günstige Einstiegsmöglichkeit in die vollautomatische Rundumetikettierung von Dosen, Flaschen, Eimern oder Kanistern mit Durchmessern zwischen 25 und 125 Millimetern sowie Höhen zwischen 30 und 300 Millimetern.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...