Beschriftung nach Lackiervorgang wieder lesbar

Veröffentlicht am: 28.07.2020

Schreiner ProTech hat ein Label im Portfolio, bei dem der Klapp-Lackierschutz am Kennzeichnungslabel mit angebracht ist und nach der Beschriftung mit dem 2D-Code durch Umklappen aufgebracht wird.

Wenn Bauteile mit einer individuellen Kennzeichnung lackiert werden, muss die Beschriftung vor dem Lack geschützt werden, damit sie nach dem Lackiervorgang wieder lesbar ist. Schreiner ProTech hat ein Label im Portfolio, bei dem der Klapp-Lackierschutz am Kennzeichnungslabel mit angebracht ist und nach der Beschriftung mit dem 2D-Code durch Umklappen aufgebracht wird. Die Firma InLine Hydraulik GmbH setzt bei der Kennzeichnung von Reglern und Hydraulikpumpen im Lackierprozess auf genau diese Lösung.
Bisher erfolgte die Kennzeichnung bei InLine Hydraulik mit Typenschildern aus Metall am Ende der Produktion. Die Einbindung von digitalen Informationen sowie die Hinterlegung oder Rückverfolgung war automatisiert nicht möglich. Das neue Klapp-Lackierschutzetikett von Schreiner ProTech wird vor Ort mit einem 2D-Code bedruckt und frühzeitig in der Fertigung auf die Pumpen und den Regler manuell appliziert. Nach dem Lackieren wird der Lackierschutz abgezogen, wodurch die Lesbarkeit sichergestellt ist. Dank dieser Lösung war die Einführung des 2D-Codes möglich. Dadurch konnte InLine Hydraulik den Fertigungsprozess optimieren und sicherer machen. Eine automatisierte Rückverfolgbarkeit ist jetzt jederzeit gegeben.

Bei der Lackierschutzlösung von Schreiner ProTech ist es zusätzlich möglich, ein ablösbares Lackierschutz-Etikett mit einem dauerhaften Laminat zu kombinieren, um das darunterliegende Typenschild permanent vor mechanischer Beanspruchung zu schützen. Nach dem Trocknungsprozess der aufgebrachten Lackschichten wird das Schutzetikett mittels einer Abziehlasche entfernt. So ist auch mit Arbeitshandschuhen ein problemloses Handling gewährleistet. Der Lackierschutz selbst ist etwas kleiner als das Kennzeichnungsetikett. Dadurch liegt nach dem Entfernen der Lackierschutzfolie das Etikett im Lack eingebettet und ist damit dauerhaft geschützt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.