AustroVin Tulln und Marzek Etiketten+Packaging

Veröffentlicht am: 05.06.2022

Rechtzeitig zur AustroVin Tulln konnte das Unternehmen mit einer Premiere aufwarten: Messebesucher konnten die neueste Entwicklung sehen und Digital-Offset-Hybrid-Etiketten mit allen bekannten Veredelungen begutachten.

 

Bei der diesjährigen AustroVin Tulln ist Marzek Etiketten+Packaging ein besonderer Coup gelungen: Nach Ausweitung seines Maschinenparks konnte das Unternehmen erstmals hochveredelte Digital-Offset-Hybrid-Etiketten in perfekter Qualität anbieten, die mit allen Finessen ausgestattet sind und Etiketten aus konventionellen Produktionsmethoden in allen Disziplinen überholen. „Ich habe mich sehr gefreut, dass wir unsere neueste Innovation erstmals auf der AustroVin Tulln präsentieren konnten. Unsere Besucher:innen waren begeistert, als sie unsere neuesten Etiketten-Produkte begutachten und sich selbst von ihrer Qualität überzeugen konnten“, berichtet KR Helga Marzek.
Die Möglichkeiten der neuen Produktionsmethode sind beeindruckend: Eine Vielfalt von Bedruckstoffen, mehrfache Folien- und Reliefprägungen, Reliefsiebtechniken, Speziallacke und -effekte können mit Sujetvariationen, Nummerierungen und Personalisierung kombiniert werden und bringen so das Beste aus der konventionellen und digitalen Welt zusammen. Hochwertigste Veredelungen können nun auch schon bei mittleren Auflagen und mit allen Möglichkeiten der digitalen Produktion umgesetzt werden. „Für uns bei Marzek Etiketten+Packaging gehören Innovationsgeist und das Streben nach ständigen Verbesserungen zur Unternehmens-DNA. Aus diesem Grund bin ich sehr stolz, dass es uns mit dieser neuen Produktionsmethode gelungen ist, ein neues Kapitel in der Etiketten-Produktion aufzuschlagen“, erläutert CEO Dr. Johannes Michael Wareka, vierte Generation des Familienunternehmens.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.