BASF erweitert Produktionskapazitäten für Joncryl-Emulsionen

Veröffentlicht am: 05.04.2018

Das Unternehmen hat ihre Produktionsanlagen für wasserbasierte Joncryl-Emulsionen ausgebaut. Zusätzlich zum Produktionsstandort Heerenveen in den Niederlanden wurde mit der Produktion ausgewählter Joncryl-Emulsionen am Standort Ludwigshafen begonnen. „Mit dieser Investition bauen wir unsere Position als Hersteller von wasserbasierten Harzen und Emulsionen für den Einsatz bei Druckfarben, Überdrucklacken und funktionalen Beschichtungen für Papier und Kartonagen sowie für flexible Verpackungen aus“, sagt Ulf Neidlein, Vice President Business Management Resins & Additives Europe bei BASF. „Damit reagieren wir auf die wachsende Nachfrage der Kunden für Druck- und Verpackungsanwendungen.“ Mit dem neuen Joncryl-Portfolio kommt das Unternehmen den Leistungsanforderungen von Druck- und Verarbeitungsunternehmen bezüglich Konsistenz, Widerstandsfähigkeit, Löslichkeit und Nachhaltigkeit nach und erhöht damit die Wirksamkeit und strukturelle Qualität von Verpackungen. BASF entwickelt, produziert und vermarktet ein Sortiment von Pigmenten, Harzen, Additiven und Polymerdispersionen.

 

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.