etikett.de installiert investiert in HP Indigo 6K

Veröffentlicht am: 30.12.2021

Die B2B-Label-Druckerei etikett.de setzt erneut auf die HP Indigo Technologie und investiert mit der Indigo 6K in ihre insgesamt sechste Digitaldruckmaschine.

 

Seit seiner Gründung hat sich das Unternehmen zu einer der führenden Online-Druckereien für Etiketten entwickelt und ist auf die Herstellung hochwertiger Klebe-, Rollen-, Haft- oder Nassleimetiketten spezialisiert. Von Anfang an dabei: HP Indigo. Zu Beginn wurde bei etikett.de auf einer HP Indigo 4500 produziert. Dank der großen Substratvielfalt konnte das bestehende Etikettenportfolio jedoch schnell erweitert werden und nur zwei Jahre später folgte eine weitere HP Indigo. Nach einer weiteren Indigo Installation im Jahr 2017, folgte 2019 schließlich eine HP Indigo 8000 mit dem Ziel, auch Auftragsgrößen über 3.000 Laufmeter zuverlässig und in der gewohnten Qualität zu produzieren. Neben dem herkömmlichen Etikettendruck zählen mittlerweile auch Design-Services, beispielsweise mit HP Mosaic, zum Angebot der Label-Druckerei.
Pünktlich zum zehnjährigen Bestehen bringt das Unternehmen mit der aktuellen Investition seinen Maschinenpark auf ein aktuelles Niveau, um mit der wachsenden Nachfrage nach digital gedruckten Etiketten Schritt zu halten. „Wir sind seit zehn Jahren online und Jahr für Jahr ist unser Druckvolumen stark gestiegen. In Summe haben wir jetzt die sechste HP Indigo Installation erfolgreich durchgeführt und mittlerweile haben wir den Dreh raus. Mit der neuen HP Indigo 6K sind wir technologisch wieder auf dem neuesten Stand und haben die Kapazität, um weiter zu wachsen“, betont Michael Wey, Geschäftsführer etikett.de.
Bei der Entscheidung für die HP Indigo 6K spielte insbesondere die Qualität des Siebenfarbdrucks eine ausschlaggebende Rolle. Auch die Vielzahl an Substraten, die bei einer Bahnbreite bis zu 340 Millimeter und mit einer Substratstärke bis zu 450 Mikrometer bedruckt werden, überzeugte – neben selbstklebenden Etiketten, Papier und Kunststoff verarbeitet die HP Indigo 6K auch ökozertifizierte Materialien bei maximaler Bildqualität.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...